Webradio starten
ON AIR:
Nachrichten > Top-Meldungen >

Corona-Ticker: Städtetag wirbt für Bus und Bahn

Corona-Ticker - Städtetag wirbt für Bus und Bahn

Der Deutsche Städtetag hat die Bürger aufgefordert, trotz der Corona-Krise wieder häufiger öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen. Es gebe keine Anzeichen dafür, dass sich Fahrpersonal oder Fahrgäste überdurchschnittlich mit dem Coronavirus angesteckt hätten, sagte Hauptgeschäftsführer Dedy den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Die Verkehrswende dürfe nicht durch das Coronavirus ausgebremst werden.

Der Bund fördert die Frankfurter Buchmesse mit vier Millionen Euro. Die Mittel kommen aus dem Konjunkturprogramm Neustart Kultur. Ziel der Förderung ist es, in Zeiten der Corona-Pandemie möglichst vielen Ausstellern aus dem In- und Ausland die Teilnahme an der Frankfurter Buchmesse im Oktober zu ermöglichen. Durch die Fördermittel werden die Standgebühren für kleine und mittlere Aussteller um bis zu 50% reduziert, teilt die Messe mit.


Meldungen aus Ihrer Region finden Sie auch in den Corona-Updates unserer sechs Regionalstudios: Nordhessen, Osthessen, Mittelhessen, Rhein-Main, Region Wiesbaden, Südhessen


Was ist inzwischen in Hessen wieder erlaubt und welche Corona-Beschränkungen gelten weiterhin?


Die Verordnungen der Hessischen Landesregierung zur Bekämpfung des Corona-Virus sind auf www.hessen.de abrufbar.

Tagesaktuelle Liste der Corona-Fälle in Hessen nach Landkreisen.


+++ Bundespräsident Steinmeier fordert finanzielle Anerkennung für Corona-Helfer +++

12.07.20, 20:42 Uhr

Deutschland ist es insgesamt gut gelungen, mit Kurzarbeitergeld, Krediten und Überbrückungshilfen auf die Corona-Pandemie zu reagieren. Das sagte Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier im ZDF-Sommerinterview. Allerdings hätten nicht alle gleichermaßen unter den Einschränkungen infolge der Pandemie zu leiden. Vielmehr seien bestehende Ungleichheiten durch die Krise noch verstärkt worden. "Und das macht ja auch einen Teil der Unzufriedenheit aus, die wir heute zwar nicht von der Mehrheit, aber doch sichtbar auf den Straßen erleben", sagte der Bundespräsident. Ganz besonders berufstätige Eltern und alleinerziehende Mütter seien durch die Folgen der strikten Beschränkungen in "schwierigste Situationen" gebracht worden. Wichtig sei auch, dass die zu Beginn der Krise so große Wertschätzung für Kassiererinnen und alle anderen, "die den Laden am Laufen gehalten haben", nicht nachlasse, betonte Steinmeier. Diese Wertschätzung müsse sich auch in der Bezahlung ausdrücken.

+++ Neuer Rekord bei Neuinfektionen - WHO zählt 230 000 neue Corona-Fälle +++

12.07.20, 20:14 Uhr

Die Zahl der täglichen Neuinfektionen mit dem Coronavirus ist laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) auf ein neues Rekordniveau gestiegen. Die WHO zählte nach Angaben vom Sonntag binnen 24 Stunden mehr als 230.000 neue Fälle. Damit liegt die Zahl der weltweit je Infizierten bei 12,5 Millionen. 562.000 Patienten sind mit oder an Covid-19 gestorben.

+++ Umfrage: Bereitschaft zu Corona-Impfung sinkt +++

12.07.20, 15:29 Uhr

Die Bereitschaft zu einer Corona-Impfung ist einer Studie zufolge in Deutschland zuletzt gesunken. So sei der Anteil der Befürworter in den vergangenen drei Monaten von 70 auf 61 Prozent zurückgegangen, berichtete die "Süddeutsche Zeitung" unter Berufung auf eine Umfrage. Die Universität Hamburg hatte in Kooperation mit Hochschulen anderer EU-Staaten Tausende Menschen in mehreren Ländern gefragt, wie sie zu einer Impfung gegen das Coronavirus stehen. Bislang gibt es eine solche Impfung nicht. Besonders gering ist die Impfbereitschaft in Deutschland den Angaben zufolge mit 52 Prozent in Bayern, in Norddeutschland sei sie hingegen mit 67 Prozent deutlich höher. Ein Ost-West-Gefälle gebe es nicht.

+++ Deutsche Bahn in der Corona-Krise so pünktlich wie lange nicht +++

12.07.20, 15:01 Uhr

Zwar fahren in der Corona-Krise noch immer deutlich weniger Menschen mit der Bahn als gewöhnlich - doch die kommen so pünktlich ans Ziel wie seit Jahren nicht mehr. Im ersten Halbjahr dieses Jahres waren im Schnitt 83,5 Prozent der Fernzüge der Deutschen Bahn pünktlich, wie der bundeseigene Konzern am Sonntag mitteilte. "Zur deutlich gestiegenen Pünktlichkeit hat natürlich auch die geringe Anzahl der Züge während der Corona-Krise beigetragen", hieß es. Demnach erholt sich die Auslastung im Fernverkehr nur langsam und liegt derzeit im Schnitt bei rund 30 Prozent. Zwischenzeitlich waren die Fahrgastzahlen um bis zu 90 Prozent eingebrochen.

+++ Corona-Rekord in Indien: Mehr als 28 000 Neuinfektionen +++

12.07.20, 14:33 Uhr

Die Zahl der täglichen Corona-Neuinfektionen in Indien hat einen Höchststand erreicht. Binnen 24 Stunden seien 28.637 neue Ansteckungen gezählt worden, hieß es in einer Mitteilung des Gesundheitsministeriums. Insgesamt wurden in dem Land seit Beginn der Pandemie demnach knapp 850.000 Fälle registriert, rund 22.700 Menschen starben mit oder an dem Erreger Sars-CoV-2. Positiv sei, dass inzwischen fast 63 Prozent der Betroffenen die Erkrankung überstanden hätten. Nach Zahlen der US-Universität Johns Hopkins liegt Indien auf Platz drei der am stärksten vom Coronavirus betroffenen Länder der Welt - nach den USA und Brasilien.

+++ Sinkende Zahl der Corona-Antikörper dämpft Hoffnung auf Impfstoff +++

12.07.20, 07:18 Uhr

Neue Untersuchungen von Genesenen Covid-19-Patienten dämpfen die Hoffnung auf eine lang anhaltende Immunität und damit auch auf eine lange Wirksamkeit einer möglichen Impfung. Bluttests der ersten Corona-Patienten in Deutschland, die Ende Januar in der München Klinik Schwabing behandelt wurden, zeigten ein deutliches Absinken der Anzahl von sogenannten neutralisierenden Antikörpern im Blut, berichtet die Klinik. Das deute darauf hin, dass nach durchgemachter Krankheit eine Neuansteckung möglich sei.

+++ Deutscher Städtetag ruft zur Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel auf +++

12.07.20, 01:00 Uhr

Der Deutsche Städtetag hat die Bürger aufgefordert, trotz der anhaltenden Corona-Krise wieder verstärkt öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen. "Es gibt keine Anzeichen dafür, dass sich Fahrpersonal oder Fahrgäste überdurchschnittlich im Nahverkehr mit dem Coronavirus angesteckt hätten", sagte Hauptgeschäftsführer Helmut Dedy den Zeitungen der Funke Mediengruppe.  Die Verkehrswende hin zu nachhaltiger Mobilität dürfe nicht durch das Coronavirus ausgebremst werden. Nach Angaben des Verbands Deutscher Verkehrsunternehmen nutzten Mitte Juni 40 bis 60 Prozent der sonst üblichen Fahrgäste Bus und Bahn.

+++ Umfrage: Merkel, Söder und Scholz schneiden in Corona-Krise gut ab +++

12.07.20, 00:06 Uhr

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) und Finanzminister Olaf Scholz (SPD) haben für ihre Corona-Politik den größten Rückhalt in der Bevölkerung. Das geht aus einer Umfrage des Meinungsforschungsinstitutes Kantar für die "Bild am Sonntag" hervor. Demnach erhält die Kanzlerin für ihren Kurs in der Corona-Krise eine Durchschnitts-Schulnote von 2,4. Zwei Drittel der Befragten, insgesamt 67 Prozent, sind der Meinung, dass sie ihre Arbeit "gut" oder "sehr gut" macht. Söder kommt auf eine Durchschnittsnote von 2,6, Scholz erreicht eine 2,8. Weit dahinter liegt NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU): Er erhält für seine Arbeit die Note 3,5.

+++ Ballermann-Party ohne Masken und Abstand +++

11.07.20, 18:02 Uhr

Hunderte Urlauber aus Deutschland sollen am Ballermann auf Mallorca Party gemacht haben, ohne sich um die derzeit in Spanien geltenden Corona-Regeln zu scheren. Auf einem am Samstag veröffentlichten Video der „Mallorca Zeitung“ ist zu sehen, wie die Menschen am Freitagabend auf der berühmten „Bierstraße“ im dichten Gedränge feiern, trinken und tanzen - „als gäb's kein Corona“, so die „MZ“. Praktisch niemand trägt dabei Maske, obwohl der von der spanischen Regierung für die Zeit der „neuen Normalität“ vorgeschriebene Mindestabstand von eineinhalb Metern weder auf der Straße noch in den Lokalen einzuhalten ist.

+++ USA verzeichnen erstmals über 66.000 Corona-Neuinfektionen +++

11.07.20, 16:23 Uhr

Die USA haben erstmals seit Beginn der Corona-Pandemie mehr als 66 000 Neuinfektionen an einem einzelnen Tag verzeichnet. Nach Angaben der Johns-Hopkins-Universität vom Samstag lag die Zahl der am Vortag registrierten Neuansteckungen bei 66 627. Erst am Donnerstag war die Zahl auf einen Rekordwert von 63 247 gestiegen. Die Zahl der Neuansteckungen in den USA, einem Land mit rund 330 Millionen Einwohnern, hat seit Mitte Juni im Zuge der Lockerung der Corona-Auflagen dramatisch zugenommen.

+++ Maskenpflicht lockern bei unter 100 Neuinfektionen? +++

11.07.20, 10:54 Uhr

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier hat ein Kriterium für ein Ende der Maskenpflicht im Einzelhandel genannt: den Rückgang der täglichen Corona-Neuinfektionen in Deutschland auf unter 100. "Solange wir im Durchschnitt täglich mehrere hundert neue Infizierte haben, wird sie überall bleiben müssen, wo der Mindestabstand von 1,5 Meter nicht eingehalten wird", sagte der CDU-Politiker der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung". "Wenn wir bei den Infektionen dauerhaft zweistellig sind, müssen Mediziner und Politik neu nachdenken."

+++ Frankfurter Buchmesse bekommt Unterstützung vom Bund +++

11.07.20, 08:31 Uhr

Der Bund fördert die Frankfurter Buchmesse mit vier Millionen Euro aus dem Konjunkturpaket Neustart Kultur. Dadurch soll möglichst vielen Ausstellern die Teilnahme an der Buchmesse im Oktober (14.-18.10.) ermöglicht werden. Kulturstaatsministerin Monika Grütters: „Auch die Verlags- und Buchbranche leidet stark unter der Corona-Krise. Deshalb begrüße ich es sehr, dass die weltweit größte Buchmesse trotz der erschwerten Bedingungen stattfindet. Das wollen wir unterstützen. Gerade die kleinen und mittleren Verlage, die so viel zur unvergleichlichen literarischen Vielfalt in Deutschland beitragen, werden von unseren Fördergeldern profitieren.“ Die Frankfurter Buchmesse wird die Fördermittel dazu nutzen, in diesem Jahr die Standgebühren für kleine und mittlere Aussteller um bis zu 50% zu reduzieren, teilte die Messe mit.

+++ Ansturm auf Impfstoff-Studie +++

11.07.20, 07:46 Uhr

Rund 4.000 Freiwillige haben sich in der Tübinger Universitätsklinik als Probanden für eine Corona-Impfstudie gemeldet. "Wir sind in einer Luxuslage wie noch bei keiner klinischen Studie. Sonst müssen wir um Probanden ringen", sagte Studienleiter Peter Kremsner der Deutschen Presse-Agentur. An der Uniklinik hatte Mitte Juni eine klinische Studie begonnen, um den Impfstoff des Tübinger Biopharma-Unternehmens Curevac auf seine Verträglichkeit zu testen. Seitdem haben rund 50 Menschen das Mittel erhalten. Laut Kremsner sind noch keine überraschenden Nebenwirkungen aufgetreten. "Bisher ist alles im grünen Bereich", sagte er. Es gebe weder sensationelle noch erschreckende Befunde.

+++ 378 Neuinfektionen in Deutschland +++

11.07.20, 07:30 Uhr

Die Gesundheitsämter in Deutschland haben nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) 378 neue Corona-Infektionen innerhalb eines Tages gemeldet. Damit waren seit Beginn der Corona-Krise mindestens 198.556 Menschen in Deutschland nachweislich mit dem Virus Sars-CoV-2 infiziert, wie das RKI meldete (Datenstand 11.7., 0.00 Uhr). In Deutschland starben nach RKI-Angaben 9.060 mit dem Virus infizierte Menschen - das bedeutet ein Plus von 6 im Vergleich zum Vortag. Bis Samstagmorgen hatten 184.400 Menschen die Infektion nach RKI-Schätzungen überstanden.

+++ Handel und Gastgewerbe wollen Anspruch auf Corona-Mietreduzierung +++

11.07.20, 07:00 Uhr

Der Einzelhandel und das Gastgewerbe fordern angesichts von coronabedingten Umsatzeinbrüchen in vielen Innenstädten einen rechtlichen Anspruch auf Miet- und Pachtminderung für Betriebe. Der Hauptgeschäftsführer des Handelsverbandes Deutschland, Stefan Genth, sagte der Deutschen Presse-Agentur: "Nach wie vor liegen vor allem die Kernbranchen der Innenstädte wie beispielsweise der Bekleidungshandel weit unter ihren normalen Umsätzen. Viele Handelsunternehmen können deshalb ihre Mietzahlungen nicht in voller Höhe leisten." Doch viele Vermieter seien nicht bereit, in der Krise entsprechende Anpassungen der Miethöhe zu vereinbaren. Der Handel brauche mehr Rechtssicherheit für einen Anspruch auf Mietreduzierung. 

+++ Niedersachsens Innenminister hofft im Spätherbst auf Fans in Stadien +++

11.07.20, 01:01 Uhr

Niedersachsens Innenminister Pistorius hofft darauf, dass Fans ab dem späten Herbst wieder ins Fußballstadion dürfen. Eine Lockerung schon zum Start der neuen Saison im September komme aus seiner Sicht "zu früh", sagte er der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Abhängig sei der Zeitpunkt für eine Rückkehr von Zuschauern in die Stadien maßgeblich davon, wie sich das Infektionsgeschehen über die Urlaubszeit entwickele. Die neue Fußball-Bundesliga-Saison soll am 18. September starten.

Alle Lockerungen im Überblick

Inhalt wird geladen

Interaktive Karte: Die Ausbreitung des Coronavirus im Überblick

NORDHESSEN

Inhalt wird geladen

OSTHESSEN

Inhalt wird geladen

MITTELHESSEN

Inhalt wird geladen

RHEIN-MAIN

Inhalt wird geladen

WIESBADEN & MAINZ

Inhalt wird geladen

SÜDHESSEN

Inhalt wird geladen

Mehr Informationen rund um das Coronavirus

Inhalt wird geladen
Inhalt wird geladen
Inhalt wird geladen
Inhalt wird geladen
Inhalt wird geladen
Inhalt wird geladen
Weitere Meldungen
Inhalt wird geladen
Anzeige
Aus dem Netz
nach oben