Nachrichten > Top-Meldungen >

Keine Updates mehr für Windows 7

Keine Updates mehr - Schleichender Abschied von Windows 7

© dpa

Zahlreiche Windows-PCs werden ab diesem Dienstag, dem 14. Januar, nicht mehr mit Updates versorgt. Hersteller Microsoft stellt den Support für das Betriebssystem Windows 7 nach zehn Jahren ein und rät auf eine aktuelle Windows-Version umzusteigen, um nicht zum leichten Ziel für Hacker zu werden. 

Noch immer 30 Prozent Marktanteil

Microsoft hatte Anwender bereits in den letzten Monaten immer wieder vor dem nahenden Ende des veralteten Betriebssystems gewarnt, trotzdem erfreut sich Windows 7 weiterhin großer Beliebtheit - verschiedene Studien sprechen übereinstimmend von rund 30 Prozent Marktanteil für das bereits 2009 erschienene Betriebssystem. Diese PCs werden in Zukunft nicht mehr vor neu entdeckten Sicherheitslücken geschützt und könnten somit ein leichtes Ziel für Viren und Cyber-Kriminelle werden.

Keine Chance für Privatnutzer

Um seinen Rechner weiterhin zu schützen, bleibt für Privatanwender keine andere Möglichkeit, als sich das derzeit aktuelle Windows 10 zu kaufen oder auf alternative Betriebssystem wie MacOS von Apple oder das kostenlose Linux umzusteigen.

Für kommerzielle Anwender bietet Microsoft einen verlängerten Support bis mindestens 2023, der allerdings auch extra bezahlt werden muss und jedes Jahr teurer wird.

Welche Windows-Version habe ich?

Um die eigene Windows-Version anzuzeigen gibt es mehrere Möglichkeiten: Die schnellste ist wohl die Tastenkombination "Windows-Taste" + "Pause". Damit öffnet sich direkt ein Fenster mit den wichtigsten Daten rund um den Computer. Ganz oben findet sich hier die installierte Windows-Version. Sollte dies nicht funktionieren hilft auch ein Klick auf das Startmenu und dann die Eingabe von "winver". Hiermit wird ebenfalls die derzeit installierte Windowsversion angezeigt.

Was passiert, wenn ich nicht update?

Ein Update auf eine aktuelle Version wird aus Sicherheitsgründen von Experten dringend empfohlen. Trotzdem wird sich auch nach dem 14. Januar erst einmal nichts an der gewohnten Funktionsfähigkeit des Systems ändern. Der Computer funktioniert weiter wie bisher.

Mehr von harmony.fm

Für Ihren Feierabend Kulthit-Voting

Sie entscheiden, welcher Song bei harmony.fm nach den 18-Uhr-Nachrichten läuft.

Dürfen wir uns vorstellen? Über harmony.fm

Die großen Hits aus einer guten Zeit, das ist harmony.fm. Hier erfahren Sie mehr über uns und unsere Musik.

nach oben