Nachrichten > Rhein-Main, Wiesbaden/Mainz, Top-Meldungen >

Hygiene-"Pranger" jetzt in Hessen online

Hessen schaltet Plattform - Hygiene-"Pranger" jetzt in Hessen online

© dpa

Wenn es in einer Restaurantküche so aussieht, kann der Inhaber sich demnächst auf einer "Pranger"-Plattform wiederfinden

Hygienemängel in Gaststätten, Cafes  und Lebensmittel-Betrieben sollen ab jetzt in Hessen auf einer landesweiten Internet-Plattform (www.verbraucherfenster.hessen.de) veröffentlicht werden. Bisher hatten Städte und Kreise teils eigene Seiten, auf denen sie unsaubere Betriebe veröffentlicht haben. Der Bundesrat hat jetzt grünes Licht gegeben für einen bundesweit einheitlichen Hygiene-Pranger.

Angeprangert werden gravierende Verstöße mit Bußgeldern ab 350 Euro

Kaputte Fliegengitter, schimmelige Fugen am Spülbecken oder  Pestizid-Rückstände in Lebensmitteln – gravierende Unsauberkeiten, die die Lebensmittelkontrolleure entdecken, sollen ab heute auf die einheitliche Plattform des Landes gestellt werden. Dazu fordert die Ministerin in einem Erlass die Kreise und Kommunen auf. Gravierende Verstöße sind solche, bei denen Bußgelder ab 350 Euro drohen. Verbraucher sollen sich informieren können und für Gastronomen soll das ein Anreiz sein, ordentlich zu arbeiten, so Ministerin Hinz.

Mehr von harmony.fm

Dürfen wir uns vorstellen? Über harmony.fm

Die großen Hits aus einer guten Zeit, das ist harmony.fm. Hier erfahren Sie mehr über uns und unsere Musik.

nach oben