Webradio starten
ON AIR:
Nachrichten > Wiesbaden/Mainz, Top-Meldungen >

Minister Al-Wazir: Situation auf Gasmarkt ist ernst

Minister ruft zum Sparen auf - Situation auf Gasmarkt ist ernst

© dpa

Minister Tarek Al-Wazir ruft alle Hessen zum Energiesparen auf (Archivbild)

Hessens Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir (Grüne) hat die Bevölkerung zum Energiesparen aufgerufen. "Die Gasversorgung in Hessen ist derzeit gesichert, es gibt aktuell keinen physischen Mangel an Gas", sagte der Minister in Wiesbaden. "Trotzdem ist die Lage ernst. Denn bis zum Winter müssen die Gasspeicher aufgefüllt werden." Gleichzeitig komme weniger Gas aus Russland in Deutschland an.

Al-Wazir: "Das gab es noch nie"

"Ob es dabei bleibt oder es gar noch weniger wird, kann heute niemand vorhersagen", erklärte Al-Wazir. "Eine solche Situation gab es in Deutschland noch nie, das sollte uns allen bewusst sein." Nun müssten alle für den Winter vorsorgen.

Al-Wazir: "Alle müssen mithelfen"

Hessens Wirtschaftsminister ruft auch Privathaushalte zum Energiesparen auf

Wir müssen jetzt wirklich alle mithelfen. Das bedeutet am Ende, dass auch die privat Verbraucherinnen und Verbraucher sich überlegen müssen, wie see a Strom einsparen können. Damit, wie er jetzt kein Gas mehr Fell Strobel müssen. Und natürlich, dass man sich auch jetzt im Sommer schon Gedanken machen sollte über die Frage, wie wir im Winter an Ende weniger Heizenergie auch verbrauchen,

© harmony.fm

Staat könnte entscheiden, wer mit Gas versorgt wird

"Wenn wir uns heute an einigen Stellen einschränken, können wir gemeinsam verhindern, dass im Winter nicht mehr genug Gas für alle da ist." Sollte das Auffüllen der Speicher bis zum Beginn des Winters nicht gelingen, müsste der Staat entscheiden, wer noch mit Gas versorgt wird. "Diese Situation können und müssen wir verhindern", betonte der Wirtschaftsminister.

Al-Wazir: "Gas wird teurer"

Hessens Wirtschaftsminister sieht höhere Preise auf Verbraucher zukommen

Ja, das ist die schlechte Nachricht, Ah Das. Was wir momentan sehen, es mit einem deutlichen Preissteigerungen verbunden. Und umso wichtiger ist es sparen, sparen, sparen eben nicht nur aus Gründen, der Versorgungssicherheit und übrigens auch des Klimaschutzes, sondern ganz banal, weil es hilft, dass

© harmony.fm

Bundesregierung ruft Alarmstufe aus

Angesichts der deutlich verringerten Gaslieferungen aus Russland hat die Bundesregierung die Alarmstufe des Notfallplans Gas ausgerufen. Der Notfallplan hat drei Stufen: Die jetzt ausgerufene Alarmstufe ist die zweite. Die dritte wäre die Notfallstufe. Laut dem Plan liegt bei der Alarmstufe eine Störung der Gasversorgung oder eine außergewöhnlich hohe Nachfrage nach Gas vor, die zu einer erheblichen Verschlechterung der Gasversorgungslage führt. Der Markt ist aber noch in der Lage, diese Störung oder Nachfrage zu bewältigen.

Al-Wazir: "Wir werden noch Spar-Tipps geben"

Hessens Wirtschaftsminister kündigt an, dass man an Tipps zum Energiesparen für Privathaushalte arbeite

Die Privathaushalte können im Sommer vergleichsweise wenig dafür tun, Heizenergie zu sparen, weil es wird ja nicht geheizt momentan. Wir wollen am Ende auch noch in den nächsten Wochen und Monaten den Verbrauchern Tipps geben, was sie selbst auch tun können. Nicht nur den Immobilienbesitzern, sondern auch Mieterinnen und Mietern. Damit wir einfach runter kommen mit dem Verbrauch

© harmony.fm
Weitere Meldungen
Inhalt wird geladen
Anzeige
Aus dem Netz
nach oben