Webradio starten
ON AIR:
Nachrichten > Osthessen, Top-Meldungen >

LKW-Unfall auf A 7 bei Niederaula

LKW-Unfall auf A 7 - Drei LKW-Fahrer bei Niederaula verletzt

Bei einem Unfall auf der A 7 bei Niederaula sind drei LKW-Fahrer verletzt worden, doch unter dem Strich glimpflich davongekommen. Der Sachschaden ist aber hoch. 

Aufprall mit besonderer Wucht

Ein 65-jähriger aus Aschaffenburg und ein 35-jähriger Rumäne mussten mit ihren Lkw an einem Stauende halten. Wegen eines liegen gebliebenen Lkw war ein Fahrstreifen gesperrt.

Ein 36-jährige Crailsheimer konnte sein Gespann aus noch ungeklärter Ursache nicht mehr rechtzeitig zum Stillstand bringen und fuhr auf. Der Lkw des Rumänen wurde durch die Wucht auf den Lkw des Aschaffenburgers Peter Dyroff geschoben. Er sagte: "Da hätte viel mehr passieren können".

Inhalt wird geladen

Lkw-Fahrer Peter Dyroff

Ich fahre seit 40 Jahren LKW und gehe in zwei Wochen in Rente. Ich hatte Riesenglück

Wir haben ja im Stau gestanden und auf einmal kam er von hinten und es meiner Ansicht nach ungebremst in uns hinten rein. Er hat ein anderen zur Seite geschoben, ist dann ungebremste mich hinten ran, da wir im Stau standen, nicht das Ding hat ich kann sich uns gut an. Und dann fliegst du halt einmal quer durch die Gegend bei kann von Glück soll es nix passiert. Desto wie das hier aussieht, hätte da viel mehr passieren können zur Warren auf. Dann bin ich in Rente

A 7 war bis zum frühen Morgen in Richtung Norden gesperrt

Alle drei Fahrer wurden dabei verletzt. Lediglich der Crailsheimer musste mit schweren Verletzungen stationär in ein Krankenhaus aufgenommen werden. Für die Dauer der umfangreichen Bergungsarbeiten blieb die A 7 ab der Anschlussstelle Hünfeld/Schlitz in nördlicher Richtung bis 04:55 Uhr voll gesperrt. 

Zahlreiche Einsatzkräfte vor Ort

Neben mehreren Streifen der Polizeiautobahnstationen Petersberg und Bad Hersfeld, waren zahlreiche Kräfte des Rettungsdienstes, der Freiwilligen Feuerwehr Hünfeld, der Autobahnmeisterei Fulda sowie mehrere Abschlepp- und Bergungsdienste an der Unfallstelle eingesetzt. 

Weitere Meldungen
Inhalt wird geladen
Anzeige
Aus dem Netz
nach oben