Webradio starten
ON AIR:
Nachrichten > Sport, Top-Meldungen >

Eintracht Frankfurt ohne Paciencia in Freiburg

Kapitän Rode als Joker dabei - Frankfurt ohne Paciencia in Freiburg

© dpa

Glasner rechnet mit einem Einsatz von Paciencia beim Spiel gegen Antwerpen am Donnerstag. 

Fußball-Bundesligist Eintracht Frankfurt muss auch beim SC Freiburg (15:30 Uhr) auf Stürmer Goncalo Paciencia verzichten. Der 27 Jahre alte Portugiese leidet an einer Muskelverletzung und wird frühestens in der am Donnerstag gegen Antwerpen in der Euro League zum Einsatz kommen, wie Cheftrainer Oliver Glasner am Freitag verriet.

Rode als Joker wieder dabei

Auch bei Christopher Lenz werde es noch länger dauern. Kapitän Sebastian Rode ist derweil wieder als Joker ins Spiel beim Topteam aus Freiburg eingeplant. "Ich bin froh, wenn Sebastian mit dabei ist. Er tut der Mannschaft mit seiner Erfahrung gut", sagte Glasner. Er freue sich, dass alle Spieler wohlbehalten wieder von den Länderspielen zurück seien.

Schweres Spiel gegen starke Freiburger

Glasner erwartet gegen den Tabellendritten aus dem Breisgau ein schweres Spiel und wie jede Woche einen "tollen Fight". Freiburg habe sehr gute Spieler und die Mannschaft spiele guten Fußball mit viel Selbstvertrauen. Die Aufgabe seiner Mannschaft sei es nun, die Freiburger immer wieder vor Aufgaben zu stellen und die Räume, die entstehen, auch auszunutzen.

Glasner: "Befürworter und Fan der Impfung"

Auch zu der derzeit diskutierten Impfpflicht für Profifußballer äußerte sich Oliver Glasner deutlich. Er berief sich auf Experten sprach sich dafür aus, das Ziel von 90 Prozent an Geimpften anzustreben. "Ob jetzt die Fußballprofis der Ausschlag sind, dass wir diese Quote erreichen", wisse er nicht. Falls es eine Impfpflicht geben sollte, wäre er dafür, dies konsequent umzusetzen. "Einzelne Berufssparten einfach mal so herauszupiksen, halte ich nicht für sinnvoll", sagte der 47 Jahre alte Glasner, der selbst angab, bereits die Booster-Impfung erhalten zu haben.

Chef-Trainer Oliver Glasner:

"Wir wollen die Freiburger immer wieder vor Aufgaben stellen."

Sie spielen sehr, sehr guten Fußball, haben jetzt einfach auch richtig viel Selbstvertrauen erhaben, ne klare Spielidee. Und dann heißt zahlte, das werden wir uns gut bewegen, dass wir die Freiburger dann immer wieder vor Aufgaben stellen. Um eben dann. Und dann entstehen auch Räume, diese dann bespielen und ausnutzen zu können.

Chef-Trainer Oliver Glasner:

"Das wird wieder einmal - so wie jede Woche in der deutschen Bundesliga - ein richtig toller Fight."

Kontinuität Bodenständigkeit, sie sind so für mich, die beiden wichtigsten Schlagwörter. Wenn ich sehe, wie Freiburg spielt und was sie natürlich auch haben und des nicht vergessen Sie haben sehr, sehr gute Spieler. Des wird ne richtig schwierige Aufgabe. Deswegen würden, wenn wieder mal wie jede Woche fast in der deutschen Bundesliga werden. Richtig tolle fett

Weitere Meldungen
Inhalt wird geladen
Anzeige
Aus dem Netz
nach oben