Webradio starten
ON AIR:
Nachrichten > Rhein-Main, Top-Meldungen >

Erneut weniger Arbeitslose in Hessen

Im sechsten Monat in Folge - Weniger Arbeitslose in Hessen

© dpa

Im sechsten Monat in Folge sind die Arbeitslosenzahlen in Hessen gesunken.

Im Juli waren laut Agentur für Arbeit rund 176.000 Menschen ohne Job. Die Arbeitslosenquote blieb stabil bei 5,1 Prozent.

"Die Zahlen zeigen, dass sich der hessische Arbeitsmarkt nachhaltig von der Corona-Pandemie erholt", sagt Arbeitsagentur-Chef Frank Martin. Der Großteil der Branchen meldet steigende Beschäftigungszahlen - vor allem auch in den Pandemie-gebeutelten Bereichen, wie Gastronomie und Luftfahrt. "Wobei sie noch lange nicht ihr Vor-Corona-Niveau erreicht haben", schränkt Martin ein.

Fulda mit niedrigster, Offenbach mit höchster Arbeitslosigkeit

Aktuell weisen insgesamt 16 der 26 hessischen Kreise eine Arbeitslosenquote von unter fünf Prozent auf. Acht Kreise liegen dabei sogar unter vier Prozent: Fulda (3,1 Prozent), Waldeck-Frankenberg (3,5 Prozent), Vogelsberg und Hersfeld-Rotenburg (3,6 Prozent), Bergstraße und Schwalm-Eder (3,7 Prozent), Marburg-Biedenkopf (3,8 Prozent) und Kassel (3,9 Prozent).

Unter fünf Prozent liegen die Kreise Wetterau, Main-Kinzig, Hochtaunus, Limburg-Weilburg, Rheingau-Taunus, Main-Taunus sowie die Kreise Darmstadt-Dieburg und Odenwald.

Die höchsten Quoten weisen die Städte Offenbach (9,6 Prozent), Kassel (8,1 Prozent), Wiesbaden (7,5 Prozent), Frankfurt (6,7 Prozent), Darmstadt (5,7 Prozent) sowie die Kreise Gießen und Groß-Gerau (beide 5,6 Prozent) auf.

Weniger Kurzarbeit

Die Anzeigen für Kurzarbeit sind im Juli weiter gesunken. Im Berichtsmonat erreichten die Agenturen rund 260 neue Anzeigen für etwa 8.000 Personen. Zum Vergleich: Im Januar bezogen fast 270.000 hessische Arbeitnehmer in rund 30.000 Betrieben konjunkturelles Kurzarbeitergeld.

Weitere Meldungen
Inhalt wird geladen
Anzeige
Aus dem Netz
nach oben