Webradio starten
ON AIR:
Nachrichten > Südhessen, Top-Meldungen >

Baustart der B38-Ortsumgehung Mörlenbach

Auch Minister Scheuer vor Ort - Baustart der B38-Ortsumgehung Mörlenbach

Morgens und am Nachmittag Stau, genervte Pendler und lärmgeplagte Anwohner.... Doch jetzt kommt die schon seit Jahrzenten geplante Ortsumgehung für Mörlenbach im Kreis Bergstraße.

Die Straße soll alles viel besser machen, hoffen die Betroffenen. Beim offiziellen Spatenstich war neben Hessens Verkehrsminister Tarek Al-Wazir, Prof. Gerd Riegelhuth, Präsident von Hessen Mobil, und dem Bergsträßer Landrat Christian Engelhardt auch Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) dabei. 

Bauzeit rund sieben Jahre

Viele reiben sich verwundert die Augen und können gar nicht glauben, dass jetzt wirklich die Bagger rollen. Aufwendige Planungen, lange Gerichtsverfahren - immer wieder verzögerte sich das B38-Bauverfahren. Am Stausee an der Weiherer Straße fand nun der offizielle Spatenstich statt. Baustellenschilder stehen schon. Bis die knapp vier Kilometer lange Ortsumgehung mit Tunneln und Brücken fertig ist, dauert es aber noch bis 2027.

Bürgermeister: "Das ist ein historischer Tag"

Mörlenbachs Bürgermeister Jens Helmstädter ist froh über den Baustart

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer vor Ort

„Die Menschen in unserm Land brauchen und erwarten leistungsfähige Straßen“, sagte Bundesverkehrsminister Scheuer. „Hier in Hessen haben sie den heutigen Tag sehnlichst erwartet. Nach langer Planung und vielen Jahren vor Gericht ist jetzt Baubeginn." Das Bauvorhaben kostet rund 95 Millionen Euro.

harmony.fm-Reporter Benjamin May vor Ort in Mörlenbach

© harmony.fm

Anwohner leiden unter Lärm und Abgasen

Die 3,9 Kilometer lange Neubaustrecke ist Teil der Bundesstraße 38, die derzeit mit einem hohen Verkehrsaufkommen durch Mörlenbach verläuft und zu Spitzenzeiten völlig überlastet ist. Anwohnerinnen und Anwohner leiden unter den Staus sowie unter Lärm und Abgasen. „Die neue Ortsumgehung wird das hohe Verkehrsaufkommen in Mörlenbach um zwei Drittel verringern und die Lebensqualität dort erheblich verbessern“, sagte Hessens Verkehrsminister Tarek Al-Wazir. 

Bau war umstritten

Der Bau war sehr umstritten, weil sich unter anderem Umweltverbände eine andere Lösung für die Ortsumgehung gewünscht hätten und deshalb den Planfeststellungsbeschluss beklagten. Es sind auch Maßnahmen zum Ausgleich des Landschaftseingriffs geplant und zum Teil bereits umgesetzt. Dazu zählen die Neuanlage von Biotopen, die Umsiedlung von Eidechsen, die Pflanzung von Leiteinrichtungen und Heckenstrukturen und die Herstellung artenreicher Wiesen.

Scheuer: "Hohe Verkehrsbelastung aktuell"

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer im Interview vor Ort

Weitere Meldungen
Inhalt wird geladen
Anzeige
Aus dem Netz
nach oben