Webradio starten
ON AIR:
Nachrichten > Top-Meldungen >

Corona-Ticker: Weihnachtsmärkte finden statt

Corona-Ticker - Hessens Weihnachtsmärkte finden statt

Am fünften Tag in Folge ist die Sieben-Tage-Inzidenz in der Corona-Pandemie in Deutschland gestiegen. Das Robert Koch-Institut (RKI) gab den Wert der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und Woche am Montag mit 74,4 an. Damit ist ungefähr wieder das Niveau von vor einem Monat erreicht.

Die hessischen Städte geben grünes Licht für die Weihnachtsmärkte. Die waren im vergangenen Jahr wegen Corona ausgefallen. Nach harmony.fm-Recherchen sollen wohl so gut wie alle stattfinden - zum Teil aber mit mehr Platz zwischen den Buden. Wann finden die Weihnachtsmärkte in Ihrer Region statt - den Überblick gibt's hier.

Hospitalisierungsinzidenz in Hessen auf 2,16 gesunken

Der hessische Tageswert der Hospitalisierungsinzidenz in der Corona-Pandemie liegt aktuell bei 2,16 (Stand 18.10.21). Der Wert beschreibt, wie viele Personen je 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen wegen einer Corona-Erkrankung landesweit im Krankenhaus neu aufgenommen wurden. Auf den hessischen Intensivstationen waren 144 Betten (Stand 17.10.21) mit Patienten mit einer Covid-19-Erkrankung belegt.

Die Hospitalisierungsinzidenz und die Statistik zur Intensivbetten-Belegung in Hessen werden von der Landesregierung vormittags im täglichen Bulletin veröffentlicht.

Die Landesregierung hat Schwellenwerte für die landesweiten Kriterien festgelegt. Wird eine der Stufen überschritten, werden verschärfte Schutzmaßnahmen wie weitere Zugangsbeschränkungen zu Veranstaltungen oder auch PCR-Test-Vorgaben ergriffen.
    Stufe 1: Hospitalisierungswert über 8 oder Zahl der Intensivpatienten über 200
    Stufe 2: Hospitalisierungswert über 15 oder Zahl der Intensivpatienten über 400


Weitere Informationen:


Meldungen aus Ihrer Region finden Sie auch in den Corona-Updates unserer sechs Regionalstudios: Nordhessen, Osthessen, Mittelhessen, Rhein-Main, Region Wiesbaden, Südhessen

+++ Göttinger Forscherin plädiert für Pandemie-Rat +++

19.10.2021, 08:15 Uhr

Die Göttinger Physikerin Viola Priesemann würde sich bei künftigen Pandemien eine "deutlichere Trennung von politischer Abwägung und wissenschaftlicher Expertise" wünschen. In einem Interview in der "Hannoverschen Allgemeinen Zeitung" sagte die Forscherin: "Dazu könnte ein Pandemierat beitragen, der Wissen, Unsicherheiten und Szenarien zusammenträgt und all das kommuniziert: Was passiert, wenn wir einen Freedom Day wagen?" Die Wissenschaftlerin vom Max-Planck-Institut für Dynamik und Selbstorganisation entwickelt seit Beginn der Pandemie Modellrechnungen für die Ausbreitung des Coronavirus.

+++ Die meisten Weihnachtsmärkte in Hessen finden statt +++

19.10.2021, 07:00 Uhr

Die hessischen Städte geben grünes Licht für die Weihnachtsmärkte. Die waren im vergangenen Jahr wegen Corona ausgefallen. Nach harmony.fm-Recherchen sollen wohl so gut wie alle stattfinden - zum Teil aber mit mehr Platz zwischen den Buden. Wann finden die Weihnachtsmärkte in Ihrer Region statt - den Überblick gibt's hier.

+++ al-Wazir: Hessens Wirtschaft auf gutem Weg aus Krise +++

19.10.2021, 06:30 Uhr

Hessens Wirtschaft ist auf einem guten Weg aus der Corona-Krise, so die Einschätzung von Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir (Grüne). "Wir sind noch nicht wieder auf dem Stand von vor Corona angekommen, aber auf einem guten Weg". Dass es keine Insolvenzwelle gegeben habe, zeige, dass solche Hilfsprogramme funktionierten. Sorgenkind bleibt allerdings der Ausbildungsmarkt. 

+++ RKI registriert 6771 Corona-Neuinfektionen - Inzidenz bei 75,1 +++

19.10.2021, 04:30 Uhr

Die Sieben-Tage-Inzidenz in Deutschland ist am sechsten Tag in Folge gestiegen. Das Robert Koch-Institut (RKI) gab den Wert der Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner und Woche am Dienstagmorgen mit 75,1 an. Zum Vergleich: Am Vortag hatte der Wert bei 74,4 gelegen, vor einer Woche bei 65,8 (Vormonat: 70,5). Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem RKI binnen eines Tages 6771 Corona-Neuinfektionen. Vor einer Woche hatte der Wert bei 4971 Ansteckungen gelegen.

Die Zahl der in Kliniken aufgenommenen Corona-Patienten je 100 000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen - den für eine mögliche Verschärfung der Corona-Beschränkungen wichtigsten Parameter - gab das RKI am Montag mit 1,92 (Freitag 2,02) an. Der bisherige Höchstwert lag um die Weihnachtszeit bei rund 15,5.

+++ Elternvertreter fordern Corona-Impfpflicht für Schulpersonal +++

19.10.2021, 02:04 Uhr

Elternvertreter und Patientenschützer fordern angesichts steigender Infektionszahlen strengere Corona-Maßnahmen in den Herbst- und Wintermonaten. Ines Weber, Vorstandsmitglied des Bundeselternrats, verlangte eine Impfpflicht für Lehrkräfte. Diese müsste von der Bundesregierung "bundeseinheitlich gesetzlich festgeschrieben werden", sagte sie den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Die Quarantäne ganzer Klassenverbände oder gar Schulschließungen müssten unbedingt verhindert werden.

Der Verband Bildung und Erziehung hatte Forderungen nach einer Impfpflicht für Lehrerinnen und Lehrer schon vor Monaten zurückgewiesen. Gewerkschaftschef Udo Beckmann verwies im Juli darauf, dass die Berufsgruppe mit überwältigender Mehrheit geimpft sei, die Impfquote liege teils bei 90 Prozent. Auch die Bundesregierung lehnt Impfpflichten ab.

+++ Ärztevertreter für Abschaffung von Corona-Massentests an Schulen +++

19.10.2021, 00:24 Uhr

Der Präsident des Berufsverbands der Kinder- und Jugendärzte, Thomas Fischbach, hat sich für eine Abschaffung der regelmäßigen Corona-Tests an Schulen ausgesprochen. "Wir brauchen die anlasslosen Corona-Massentests in Schulen nicht mehr", sagte Fischbach der "Bild". Denn Kinder erkrankten selten schwer an Covid-19.

"Was uns aktuell wirklich Sorgen bereitet: Die Kinderstationen sind voll mit ganz jungen Patienten, die an Atemwegserkrankungen durch das RSV leiden", sagte Fischbach. Corona-Fälle seien die Ausnahme. Der riesige logistische Aufwand der Schnell-Tests lohne sich nicht und führe nicht selten zu falschen Ergebnissen.

+++ Spahn für Ende der "epidemischen Lage nationaler Tragweite" +++

18.10.2021, 19:37 Uhr

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat sich für ein Auslaufen der sogenannten "epidemischen Lage nationaler Tragweite" ausgesprochen. Wie ein Ministeriumssprecher bestätigte, äußerte sich der CDU-Politiker entsprechend am Montag bei Corona-Beratungen mit den Gesundheitsministern der Länder. Das Robert Koch-Institut stufe "das Risiko für geimpfte Personen als moderat ein", somit könne angesichts der aktuellen Impfquote die epidemische Lage am 25. November 2021 als bundesweite Ausnahmeregelung auslaufen und beendet werden, wurde Spahn "Bild" zufolge von Teilnehmern zitiert. Was Spahns Äußerungen konkret bedeuteten, ist noch offen. Unklar ist, ob mit einem Auslaufen der epidemischen Lage automatisch eine Art "Freedom Day" mit einem Ende aller Beschränkungen käme, wie zuletzt immer wieder diskutiert wurde. 

+++ EU-Behörde prüft Zulassung von Pfizer-Impfstoff für Kinder +++

18.10.21, 17:34 Uhr

Die Europäische Arzneimittelbehörde EMA prüft nun auch die Zulassung des Corona-Impfstoffes der Hersteller Biontech und Pfizer für Kinder im Alter von fünf bis elf Jahren. Das teilte die EMA am Montag in Amsterdam mit. Die Hersteller hatten bereits in der vergangenen Woche angekündigt, entsprechende Daten zu den klinischen Untersuchungen an die EMA zu schicken. Die Studien zeigen nach Angaben von Biontech und Pfizer, dass der Impfstoff von Kindern in dieser Altersgruppe gut vertragen wird und eine stabile Immunantwort hervorruft. Anders als bei Jugendlichen bekamen die Kinder dieser Altersgruppe nur ein Drittel der Dosis. 

+++ Inzidenz steigt - in manchen Bundesländern besonders deutlich +++

18.10.2021, 13:40 Uhr

Am fünften Tag in Folge ist die Sieben-Tage-Inzidenz in der Corona-Pandemie in Deutschland gestiegen. Das Robert Koch-Institut (RKI) gab den Wert der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und Woche am Montag mit 74,4 an. Damit ist ungefähr wieder das Niveau von vor einem Monat erreicht. Für drei Bundesländer weist das RKI Sieben-Tage-Inzidenzen von mehr als 100 aus: für Thüringen (138,9), Sachsen (123,3) und Bayern (112,9), mit teils dynamischen Entwicklungen im Vergleich zu den Vorwochenwerten.

Die Tendenz ist auch in weiteren Bundesländern steigend. Die bundesweit niedrigste Sieben-Tage-Inzidenz - und das mit einigem Abstand - hat laut RKI Schleswig-Holstein mit 28,3. Dort waren die Zahlen in den vergangenen Tagen ziemlich konstant.

+++ Impfzentrum am Klinikum Fulda eingerichtet +++

18.10.2021, 13:26 Uhr

Am Klinikum Fulda ist ein neues Impfzentrum eingerichtet worden, an dem sich alle ab 12 Jahren kostenlos impfen lassen können. Auch Drittimpfungen werden angeboten.

+++ Sieben-Tage-Inzidenz steigt leicht - 163 neue Infektionen +++

18.10.2021, 12:22 Uhr

Die Sieben-Tage-Inzidenz ist in Hessen erneut leicht gestiegen. Nach Daten des Berliner Robert Koch-Instituts vom Montag (Stand 3.10 Uhr) lag die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen bei 56,1. Am Sonntag hatte der Wert noch bei 55,7, am Samstag bei 54,5 gelegen. Insgesamt sind dem hessischen Sozialministerium zufolge 163 Neuinfektionen registriert worden. Weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus gab es nicht. Seit Beginn der Pandemie haben sich bislang 342.583 Menschen bestätigt infiziert, 7.801 starben an oder mit dem Virus.

+++ EU hat eine Milliarde Impfstoffdosen exportiert +++

18.10.2021, 11:40 Uhr

Die Europäische Union hat binnen zehn Monaten mehr als eine Milliarde Corona-Impfstoffdosen an andere Länder weltweit exportiert. "Wir haben einen wichtigen Meilenstein erreicht", sagte Kommissionschefin Ursula von der Leyen in Brüssel. Der Impfstoff sei seit Dezember 2020 in mehr als 150 Länder geliefert worden - unter ihnen Japan, die Türkei, Großbritannien und Brasilien. Etwa 87 Millionen Dosen seien über die UN-Initiative Covax an Länder mit niedrigem und mittlerem Einkommen gegangen.

+++ Keine Maskenpflicht mehr bei innerskandinavischen Flügen +++

18.10.2021, 07:45 Uhr

Bei Flügen innerhalb Skandinaviens muss seit Montagmorgen kein Mund-Nasen-Schutz mehr getragen werden. Die Fluggesellschaften SAS, Norwegian, Widerøe und Flyr einigten sich darauf, von Reisenden zwischen Dänemark, Norwegen und Schweden den Infektionsschutz nicht mehr zu verlangen. Bei Flügen in andere Länder im Ausland müsse jedoch weiterhin ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden.

+++ Australien-Urlaub laut Minister eventuell "vor Weihnachten" +++

18.10.2021, 06:06 Uhr

Australien könnte nach Auffassung von Handels- und Tourismusminister Dan Tehan nun doch bereits vor Weihnachten seine internationalen Grenzen öffnen und wieder Urlauber empfangen. "Natürlich ist es unsere Priorität, Australier nach Hause zu bringen", sagte Tehan dem Sender Sky News Australia. "Aber meiner Meinung nach können wir vor Weihnachten damit beginnen, auch alle anderen - darunter internationale Touristen - hereinzulassen."

Voraussetzung sei aber, dass mindestens 80 Prozent der Bevölkerung im Alter von über 16 Jahren vollständig gegen das Coronavirus geimpft seien. Bis zum Wochenende hatten in Australien etwa 68 Prozent der erwachsenen Bevölkerung doppelten Impfschutz.

+++ RKI registriert 4056 Corona-Neuinfektionen - Inzidenz bei 74,4 +++

18.10.2021, 04:13 Uhr

Die 7-Tage-Inzidenz in Deutschland ist am sechsten Tag in Folge gestiegen. Das Robert Koch-Institut (RKI) gab den Wert der Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner und Woche am Montagmorgen mit 74,4 an. Zum Vergleich: Am Vortag hatte der Wert bei 72,7 gelegen, vor einer Woche bei 66,5 (Vormonat: 72,0). Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem RKI binnen eines Tages 4056 Corona-Neuinfektionen. Das geht aus Zahlen hervor, die den Stand des RKI-Dashboards von 04.07 Uhr wiedergeben. Vor einer Woche hatte der Wert bei 3111 Ansteckungen gelegen.

+++ RKI-Chef Wieler erwartet Anstieg der Corona-Infektionen nach Herbstferien +++

17.10.2021, 10:43 Uhr

Der Chef der Robert-Koch-Instituts (RKI) Lothar Wieler rechnet mit einem deutlichen Anstieg der Corona-Infektionszahlen nach den Herbstferien. Durch den Urlaubsverkehr werde es "wieder zu mehr Infektionseinträgen aus dem Ausland kommen", sagte Wieler den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Die "Schwere und Dauer einer solchen Welle" lasse sich allerdings schwer vorhersagen. Im Sommer hätten bis zu 20 Prozent der gemeldeten Corona-Infektionen ihren Ursprung im Ausland gehabt, sagte Wieler. Je mehr sich das Leben in den kommenden Wochen in die Innenräume verlege, desto größer werde dieser Anstieg sein. Wie hoch die Welle werde, hänge dann vor allem von der Impfquote ab.

+++ Skandinavische Fluggesellschaften schaffen regional Mundschutz ab +++

17.10.2021, 10:15 Uhr

Bei Flügen innerhalb Skandinaviens muss ab Montag kein Mund-Nasen-Schutz mehr getragen werden. Die Fluggesellschaften SAS, Norwegian, Widerøe und Flyr einigten sich darauf, von Reisenden zwischen Dänemark, Norwegen und Schweden den Infektionsschutz nicht mehr zu verlangen. Bei Flügen in andere Länder im Ausland müsse jedoch weiterhin ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden.

+++ RKI registriert 8682 Corona-Neuinfektionen - Inzidenz bei 72,7 +++

17.10.2021, 04:14 Uhr

Die 7-Tage-Inzidenz in Deutschland ist am fünften Tag in Folge gestiegen. Das Robert Koch-Institut (RKI) gab den Wert der Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner und Woche am Sonntagmorgen mit 72,7 an. Zum Vergleich: Am Vortag hatte der Wert bei 70,8 gelegen, vor einer Woche bei 66,1 (Vormonat: 74,7). Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem RKI binnen eines Tages 8682 Corona-Neuinfektionen. Vor einer Woche hatte der Wert bei 7612 Ansteckungen gelegen.

+++  Fast 92.000 Corona-Auffrischimpfungen in Hessen +++

17.10.2021, 03:45 Uhr

Die Zahl der Corona-Auffrischimpfungen in Hessen zieht an. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) haben diese mittlerweile fast 92 000 Menschen im Land erhalten. Das sind rund 27 000 Corona-Auffrischimpfungen mehr als noch zwei Wochen zuvor. Nach der offiziellen Schließung der Impfzentren im Land sind vor allem die Hausärzte vor Ort für die Impfungen zum Schutz vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus zuständig. Bei einer Auffrischungsimpfung (Booster) erhalten bereits vollständig geimpfte Menschen, vor allem ältere und Risikogruppen, nach rund sechs Monaten eine weitere Dosis eines zugelassenen Corona-Impfstoffs. Diese neue Spritze soll einem nachlassenden Immunschutz vorbeugen.

+++ 614 neue Corona-Fälle in Hessen +++

16.10.2021, 15:18 Uhr

In Hessen haben die Gesundheitsbehörden binnen eines Tages 614 neue Corona-Infektionen registriert. Die Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen, stieg leicht von 54,0 auf 54,5, wie aus Daten des Berliner Robert Koch-Instituts vom Samstag hervorgeht (Stand 4.33 Uhr). Im Zusammenhang mit dem Virus wurden drei weitere Todesfälle gemeldet - diese Zahl stieg damit auf insgesamt 7797 im Bundesland.

+++ Kinderärzte fordern Kinder und Jugendliche zu Corona-Impfung auf  +++

16.10.2021, 05:05 Uhr

Die Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin hat Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren eindringlich aufgefordert, sich gegen Corona impfen zu lassen. "Nachdem Daten von über zehn Millionen Kindern und Jugendlichen erhoben wurden, empfehle ich die Impfung den über 12-Jährigen heute allgemein und uneingeschränkt, ich werbe dafür so dringlich wie bei Erwachsenen", sagte Verbandspräsident Jörg Dötsch dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND/Samstag). Die Risiko-Nutzen-Abwägung falle eindeutig zugunsten der Impfung aus.

+++ RKI registriert 10 949 Corona-Neuinfektionen - Inzidenz bei 70,8 +++

16.10.2021, 04:56 Uhr

Nach wochenlanger Stagnation scheint das Infektionsgeschehen in Deutschland wieder etwas Fahrt aufzunehmen. Die 7-Tage-Inzidenz lag erstmals seit 20.9. wieder über der Marke von 70. Das Robert Koch-Institut (RKI) gab den Wert der Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner und Woche am Samstagmorgen mit 70,8 an. Zum Vergleich: Am Vortag hatte der Wert bei 68,7 gelegen, vor einer Woche bei 64,4 (Vormonat: 76,3). Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem RKI binnen eines Tages 10 949 Corona-Neuinfektionen. Das geht aus Zahlen hervor, die den Stand des RKI-Dashboards von 05.52 Uhr wiedergeben. 

+++ Mehr Geld für zusätzliche Schulbusse und Maskenkontrollen in Hessen +++

16.10.2021, 03:30 Uhr

Die hessische Landesregierung hat insgesamt 22 Millionen Euro bereitgestellt, um den öffentlichen Nahverkehr in der Corona-Pandemie zu den Stoßzeiten mit vielen Schülern zu entlasten. Die Mittel können für zusätzliche Busse und zur Kontrolle der Maskenpflicht eingesetzt werden, teilte Verkehrsminister Tarek Al-Wazir (Grüne) auf eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion in Wiesbaden mit. Die Verwendung der Mittel müsse bis Ende des laufenden Jahres erfolgen und nachgewiesen werden.

+++ USA: FDA-Gremium empfiehlt auch Corona-Booster mit Johnson & Johnson +++

15.10.2021, 20:16 Uhr

Nach Empfehlungen für die Mittel von Biontech/Pfizer und Moderna hat sich ein Expertengremium der US-Arzneimittelbehörde FDA auch für Corona-Auffrischungsimpfungen von Johnson & Johnson ausgesprochen. Mit Johnson & Johnson geimpfte Menschen sollten mindestens zwei Monate nach ihrer bisherigen Impfdosis eine Auffrischungsimpfung bekommen können, entschied das Gremium am Freitag. Die Empfehlungen des Gremiums sind nicht bindend, typischerweise folgt die FDA ihnen aber. In diesem Fall soll auch noch geprüft werden, ob mit Johnson & Johnson geimpfte Menschen möglicherweise eine Auffrischungsimpfung mit Biontech/Pfizer oder Moderna bekommen könnten.

+++ Biontech beantragt Impfstoff-Zulassung für Kinder +++

15.10.2021, 17:15 Uhr

Das Mainzer Pharma-Unternehmen Biontech und sein US-Partner Pfizer haben jetzt auch in Europa eine Zulassung ihres Corona-Impfstoffs für Kinder von fünf bis elf Jahren beantragt. Die klinischen Studien zeigen nach Angaben von Biontech und Pfizer, dass der Impfstoff von Kindern in dieser Altersgruppe gut vertragen wird und eine stabile Immunantwort hervorruft. Anders als bei Jugendlichen wurde den Kindern dieser Altersgruppe nur ein Drittel der Dosis verabreicht. An der Studie nehmen nach Angaben der Unternehmen insgesamt 4500 Kinder im Alter von einem halben Jahr bis elf Jahren teil, die Daten zu den Fünf- bis Elfjährigen beruhen auf 2268 Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

+++ Medien: US-Einreisestopp endet zum 8. November +++

15.10.2021, 16:16 Uhr

Ausländer mit einer Corona-Impfung können Medienberichten zufolge ab dem 8. November wieder in die USA einreisen. Der Sender CNN und die Webseite "The Hill" berichteten unter Berufung auf einen Tweet vom Assistenz-Regierungssprecher Kevin Munoz von der Öffnung der Grenzen. Munoz schrieb am Freitag bei Twitter: "Die neue Reiserichtlinie der USA, die eine Impfung für ausländische Reisende in die Vereinigten Staaten vorschreibt, beginnt am 8. November. Diese Ankündigung und das Datum gelten sowohl für internationale Flugreisen als auch für Reisen auf dem Landweg."

Die Lockerung des Einreisestopps für Menschen aus zahlreichen Ländern, darunter für Einwohner der EU und Großbritanniens, wurde bereits vor einigen Wochen angekündigt - das Datum war allerdings noch offen.

+++ Mehrheit hessischer Läden will 2G-Optionsmodell nicht nutzen +++

15.10.21, 11:33 Uhr

Für vier von fünf Handelsbetrieben in Hessen ist das sogenannte 2G-Modell einer Umfrage zufolge keine Option. Lediglich Unternehmen mit beratungsintensiven Sortimenten - wie Brautmoden- und Fotofachgeschäfte oder Optiker - können sich mehrheitlich vorstellen, nur noch Corona-Geimpfte und Genesene in ihren Läden zu empfangen. Das geht aus einer Blitz-Umfrage des Handelsverbands Hessen hervor. Hessen hatte das 2G-Optionsmodell auf den gesamten Einzelhandel ausgeweitet.

+++ 65,6 Prozent der Bevölkerung vollständig geimpft +++

15.10.21, 10:46 Uhr

Die Corona-Impfquote in Deutschland steigt langsam, aber stetig. In Deutschland sind nun 65,6 Prozent der Bevölkerung vollständig gegen das Coronavirus geimpft, wie aus Daten des Robert Koch-Instituts (RKI) hervorgeht. Die Quote unter den Erwachsenen liegt bei 76,2 Prozent. Mindestens einmal gegen das Virus geimpft sind demnach 68,8 Prozent aller Bürger und Bürgerinnen sowie 79,5 Prozent der Erwachsenen. Mehr als 54,5 Millionen Menschen sind nach Angaben des Bundesgesundheitsministeriums vollständig geimpft. Unter den Kindern und Jugendlichen von 12 bis 17 Jahren haben inzwischen 44 Prozent mindestens eine erste Spritze bekommen, 38,2 Prozent sind vollständig geimpft.

+++ Bald nur noch Schnelltests für Geimpfte nach Ankunft in England +++

15.10.21, 10:15 Uhr

Rechtzeitig zu den britischen Herbstferien lockert die Regierung in London erneut die Corona-Regeln für die Einreise nach England. Vom 24. Oktober an müssen vollständig Geimpfte nach der Ankunft nur noch einen Antigentest machen und keinen PCR-Test mehr. Damit halbieren sich auch die Kosten, die Reisende selbst tragen müssen. PCR-Tests kosten mindestens 50 Pfund, das sind rund 59 Euro.

+++ Frankreich: Corona-Tests für nichtgeimpfte Erwachsene kostenpflichtig +++

15.10.21, 03:20 Uhr

In Frankreich sind Corona-Tests für nichtgeimpfte Erwachsene von diesem Freitag an nicht mehr kostenlos, es sei denn, medizinische Gründe sprechen gegen eine Impfung. Das Ziel sei, die Menschen zur Impfung anzuspornen, da diese den besten Schutz biete und einen dauerhaften Ausweg aus der Corona-Krise weise, erklärte die Regierung in Paris. Die Tests würden als Impfersatz missbraucht, dies müsse die Öffentlichkeit nicht länger finanzieren. Ein Schnelltest kostet künftig zwischen 22 und 30 Euro, ein PCR-Test 44 Euro. In Deutschland greift eine ähnliche Regelung mit einem Ende kostenloser Tests für alle bereits seit Montag dieser Woche.

+++ RKI-Chef Wieler: Bekomme Morddrohungen +++

15.10.21, 01:20 Uhr

Der Präsident des Robert Koch-Instituts, Lothar Wieler, sieht sich massiven Bedrohungen ausgesetzt. "Ich wünschte, die Lage wäre angenehmer, aber ich bekomme immer noch Drohungen", sagte Wieler den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Wenn etwa öffentlich behauptet werde, er sei dafür verantwortlich, dass Schulen geschlossen würden, oder wenn irgendwo die Behauptung stehe, er wolle Lockdown statt Freiheit, "dann nehmen die Drohungen, auch die Morddrohungen, massiv zu". Das hindere ihn aber nicht an seiner Arbeit. "Das Risiko hält mich aber nicht ab von meiner Pflicht. Solange ich Beamter dieses Staates bin, werde ich ihm verantwortungsvoll dienen", sagte Wieler. 

NORDHESSEN

Inhalt wird geladen

OSTHESSEN

Inhalt wird geladen

MITTELHESSEN

Inhalt wird geladen

RHEIN-MAIN

Inhalt wird geladen

WIESBADEN & MAINZ

Inhalt wird geladen

SÜDHESSEN

Inhalt wird geladen
Inhalt wird geladen
Inhalt wird geladen
Weitere Meldungen
Inhalt wird geladen
Anzeige
Aus dem Netz
nach oben