Webradio starten
ON AIR:
Nachrichten > Top-Meldungen >

Corona-Ticker: OFC heute Abend doch vor Zuschauern

Corona-Ticker - Kickers Offenbach spielen doch vor Fans

Fußball-Regionalligist Kickers Offenbach spielt heute Abend doch vor Zuschauern. Der OFC hat mit dem Antrag auf eine einstweilige Verfügung beim Verwaltungsgericht Darmstadt gegen den Zuschauerausschluss bei Heimspielen Erfolg gehabt. Mindestens 100 Fans sind damit zu dem Hessenderby gegen den FC Gießen zugelassen.

Hessens Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir und Sozialminister Kai Klose (beide Grüne) sind negativ auf das Coronavirus getestet worden. Beide hätten sich aber nach den Vorgaben des Robert Koch-Instituts (RKI) in häusliche Quarantäne begeben, teilte Regierungssprecher Michael Bußer mit. Diese dauere noch bis zum kommenden Montag.

Die strikten Ausgangsbeschränkungen im Landkreis Berchtesgaden haben auch Hunderte Feriengäste zur Abreise gezwungen. Die Berchtesgadener Land Tourismus schätzte die Zahl der Gäste, die in der Bergidylle rund um Watzmann und Königssee teils die Herbstferien verbringen wollten, auf knapp 2.500. 

Das sind die aktuellen Corona-Hotspots in Hessen

Diese Landkreise und kreisfreien Städte in Hessen überschreiten aktuell die kritische Marke von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern in 7 Tagen:

  • Stadt Kassel
  • Stadt Frankfurt
  • Stadt Offenbach
  • Stadt Wiesbaden
  • Stadt Darmstadt
  • Hochtaunuskreis
  • Main-Taunus-Kreis
  • Landkreis Offenbach
  • Kreis Groß-Gerau
  • Kreis Bergstraße
  • Landkreis Marburg-Biedenkopf
  • Landkreis Gießen
  • Landkreis Darmstadt-Dieburg
  • Main-Kinzig-Kreis
  • Rheingau-Taunus-Kreis

Stand: 20.10.20, 00:00 Uhr. Quelle: Robert-Koch-Institut, Angaben der Landkreise und Städte, harmony.fm-Recherchen. Hinweis: Bei den Zahlen kann es zu Abweichnungen durch Verzögerungen im Meldeweg kommen. 

Für Corona-Hotspots gelten künftig schärfere Regelungen - darunter Kontaktbeschränkungen, eine erweiterte Maskenpflicht und es dürfen weniger Menschen an privaten Feiern teilnehmen.


Meldungen aus Ihrer Region finden Sie auch in den Corona-Updates unserer sechs Regionalstudios: Nordhessen, Osthessen, Mittelhessen, Rhein-Main, Region Wiesbaden, Südhessen


Die Verordnungen der Hessischen Landesregierung zur Bekämpfung des Corona-Virus sind auf www.hessen.de abrufbar.


+++ Bayern-Spieler Gnabry hat Corona +++

20.10.20, 20:07 Uhr

Der deutsche Fußball-Nationalspieler Serge Gnabry vom FC Bayern ist positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das gab der Rekordmeister am Abend bekannt. Dem 25-Jährigen "geht es gut", hieß es in einer knappen Mitteilung der Münchner. Gnabry befinde sich in häuslicher Quarantäne. Ob der Fall Auswirkungen auf das für morgen geplante Champions-League-Heimspiel gegen Atletico Madrid hat, ist unklar. Gnabry hatte heute Mittag noch am Abschlusstraining der Münchner teilgenommen.

+++ Wegen Corona: Niedersachsen will Castor-Transport nach Biblis verschieben +++

20.10.20, 18:49 Uhr

Niedersachsen will den für Anfang November geplanten Castor-Atomtransport durch Deutschland wegen der Corona-Pandemie erneut verschieben. In einem Brief an Bundesinnenminister Horst Seehofer bat Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius, "dass der Transport und die damit einhergehenden Einsatzmaßnahmen erneut verschoben werden", wie das Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" berichtet. Das Innenministerium in Hannover bestätigte das Schreiben. Die radioaktiven Abfälle aus der britischen Wiederaufbereitungsanlage Sellafield sollten eigentlich bereits im Frühjahr per Schiff ins niedersächsische Nordenham und dann mit der Bahn weiter ins Atomkraftwerk im hessischen Biblis gebracht werden. Wegen der Corona-Krise wurde dies aber abgesagt.

+++ Mehr als 5 Millionen Infizierte in Europa +++

20.10.20, 18:23 Uhr

In der EU und ihren wichtigsten europäischen Partnerstaaten haben sich mittlerweile mehr als fünf Millionen Menschen nachweislich mit dem Coronavirus angesteckt. Bis Dienstag wurden dem Europäischen Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC) insgesamt 5 039 783 Fälle aus dem Europäischen Wirtschaftsraum zuzüglich Großbritannien gemeldet. Das sind rund 130 000 mehr als am Vortag, wie aus einer täglich aktualisierten Übersicht des ECDC hervorgeht.

+++ OFC darf heute Abend doch vor Zuschauern spielen +++

20.10.20, 17:25 Uhr

Fußball-Regionalligist Kickers Offenbach hat mit dem Antrag auf eine einstweilige Verfügung beim Verwaltungsgericht Darmstadt gegen den Zuschauerausschluss bei Heimspielen Erfolg gehabt. "Die Unterlassungsverfügung der Stadt Offenbach wurde zurückgenommen, so dass mindestens 100 Zuschauer zum heutigen Spiel zugelassen sind", teilte der Verein kurz vor dem Anpfiff der Partie am Dienstagabend gegen den FC Gießen mit.

+++ Beherbergungsverbot in Mecklenburg-Vorpommern gerichtlich gekippt +++

20.10.20, 16:31 Uhr

Für Touristen aus inländischen Corona-Risikogebieten, die in Mecklenburg-Vorpommern Übernachtungen gebucht haben, gelten keine Beschränkungen mehr. Das Oberverwaltungsgericht (OVG) in Greifswald gab den Eilanträgen von zwei Hotelbetrieben statt, die gegen die geforderten Corona-Negativtests geklagt hatten.  

+++ Lufthansa fliegt auch im Sommer Milliarden-Verlust ein +++

20.10.20, 15:41 Uhr

Der Einbruch des Flugverkehrs in der Corona-Krise hat der Lufthansa auch im Sommer einen Milliardenverlust eingebrockt. Trotz der Ausweitung des Flugangebots im Juli und August belief sich der bereinigte Verlust vor Zinsen und Steuern im dritten Quartal auf 1,26 Milliarden Euro, wie der in der Krise vom Staat gerettete Konzern überraschend am Dienstag in Frankfurt mitteilte. Im zweiten Quartal hatte sich das Minus allerdings noch auf 1,7 Milliarden Euro belaufen.Dank der Staatshilfen zeigte sich das Management zuversichtlich, dass der Lufthansa-Konzern auch weiteren Belastungen durch die Corona-Pandemie standhalten kann. Ende September verfügte der Konzern den Angaben zufolge über flüssige Mittel von 10,1 Milliarden Euro.

+++ Maskenpflicht in Berlin ausgeweitet +++

20.10.20, 15:24 Uhr

Zur Eindämmung der Corona-Pandemie wird die Maskenpflicht in Berlin ausgeweitet. Sie soll künftig auch für Wochenmärkte, bestimmte Einkaufsstraßen und Warteschlangen gelten, in denen der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht einzuhalten ist. Das beschloss der Senat am Dienstag nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur aus Koalitionskreisen.

+++ Braun wirbt für Nutzung der Corona-App +++

20.10.20, 14:28 Uhr

Kanzleramtschef Helge Braun (CDU) hat angesichts drohender Überlastung von Gesundheitsämtern wegen der hohen Zahlen von Corona-Infektionen zur Nutzung der Corona-Warn-App des Bundes aufgerufen. "Da, wo die Gesundheitsämter in den Hotspots mit der Kontaktnachverfolgung nicht mehr hinterherkommen, ist die Corona-Warn-App das einzige Instrument, was einen noch auf Corona-Kontakte hinweist", sagte Braun der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Er ergänzte: "Daher ist jetzt für alle, die sie noch nicht nutzen, ein guter Zeitpunkt, die App zu laden und im Hintergrund laufen zu lassen."

+++ Hunderte Touristen müssen Berchtesgadener Land verlassen +++

20.10.20, 12:58 Uhr

Die strikten Ausgangsbeschränkungen im Landkreis Berchtesgaden haben auch Hunderte Feriengäste zur Abreise gezwungen. Die Berchtesgadener Land Tourismus schätzte die Zahl der Gäste, die in der Bergidylle rund um Watzmann und Königssee teils die Herbstferien verbringen wollten, auf knapp 2500. Der Sommer sei zwar für manche Beherbergungsbetriebe sogar besser gelaufen als das Vorjahr, sagte eine Sprecherin. Aber: "Teilweise sind noch nicht mal die Schäden aus dem Frühjahr kompensiert." 

+++ Negativer Test bei Hessens Ministern Al-Wazir und Klose +++

20.10.20, 12:35 Uhr

Hessens Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir und Sozialminister Kai Klose (beide Grüne) sind negativ auf das Coronavirus getestet worden. Beide hätten sich aber nach den Vorgaben des Robert Koch-Instituts (RKI) in häusliche Quarantäne begeben, teilte Regierungssprecher Michael Bußer in Wiesbaden mit. Diese dauere noch bis zum kommenden Montag. In der Zwischenzeit würden sie aus dem Homeoffice weiterarbeiten. Alle öffentlichen Termine der beiden Minister seien in dieser Woche abgesagt worden. Nach der Corona-Infektion von Wissenschaftsministerin Angela Dorn (Grüne) hatten sich auch ihre Kabinettskollegen testen lassen.

+++ Finnair streicht 700 Stellen +++

20.10.20, 10:26 Uhr

Die finnische Fluggesellschaft Finnair streicht bis März rund 700 Stellen. Wegen der von der Corona-Pandemie verursachten dramatischen Lage der Flugbranche fallen allein schätzungsweise 600 Arbeitsplätze in der finnischen Heimat weg, wie das Unternehmen mitteilte. Darüber hinaus werden die meisten Mitarbeiter langfristig von vorübergehenden Freistellungen betroffen sein, weil davon ausgegangen wird, dass die Branche Jahre für die Erholung von der Krise benötigen wird. Die Airline hat derzeit rund 6500 Angestellte, der Großteil davon arbeitet in Finnland.

+++ Ruhrgebiet gilt als Risikogebiet +++

20.10.20, 09:17 Uhr

Das gesamte Ruhrgebiet gilt jetzt als Risikogebiet. Laut Robert Koch-Institut (RKI) ist auch die Stadt Oberhausen mit 52,7 über die wichtige Corona-Kennzahl von 50 gekommen. Auf einer Karte des RKI zieht sich ein durchgehender roter Streifen von Aachen bis Bielefeld. Die Städteregion Aachen, Solingen, Gelsenkirchen und Herne sind sogar dunkelrot markiert - sie liegen über dem Wert von 100 Neuinfizierten pro 100 000 Einwohner in sieben Tagen. Die Stadt Köln liegt mit dem Wert 97,8 noch knapp unter der 100.

+++ Acht neue Todesfälle im Zusammenhang mit Coronavirus in Hessen +++

20.10.20, 08:50 Uhr

Das Robert Koch-Institut (RKI) hat acht neue Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus in Hessen registriert. Damit steigt die Zahl der gestorbenen Menschen auf insgesamt 584, wie das RKI mitteilte. Binnen eines Tages infizierten sich demnach 782 Menschen mit dem Virus. Seit Beginn der Pandemie wurden nach Angaben des Instituts 26 558 Corona-Fälle in Hessen bestätigt.

+++ Lehrerverband pocht auf Betrieb mit halben Klassen in Hotspots +++

20.10.20, 07:25 Uhr

Der Präsident des Deutschen Lehrerverbandes, Heinz-Peter Meidinger, hat Ländern und Kommunen einen widersprüchlichen Umgang mit den Corona-Regeln für Schulen vorgeworfen. Der Regelbetrieb laufe vielerorts weiter, obwohl in Städten und Regionen immer häufiger der kritische Wert von 50 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner innerhalb einer Woche überschritten werde, sagte Meidinger der "Rhein-Neckar-Zeitung". "Bei diesem Wert müsste es eigentlich eine Rückkehr zum Wechselbetrieb mit halbierten Klassen geben." Heißt: Die Hälfte der Klasse lernt in der Schule, die andere daheim. Diesen Wechselbetrieb hatten Schulen in Hessen vor den Sommerferien schon praktiziert. 

+++ 6868 Neuinfektionen in Deutschland +++

20.10.20, 07:15 Uhr

Die Gesundheitsämter in Deutschland haben nach Angaben des Robert Koch-Instituts vom Morgen 6868 neue Corona-Infektionen binnen 24 Stunden gemeldet. Der Wert liegt damit deutlich über den 4122 gemeldeten Fällen vom Dienstag vergangener Woche. Die Zahl der Neuinfektionen hatte am Samstag mit 7830 zum dritten Mal in Folge einen Höchstwert seit Beginn der Corona-Pandemie in Deutschland erreicht. Die jetzigen Werte sind allerdings nur bedingt mit denen aus dem Frühjahr vergleichbar, weil mittlerweile wesentlich mehr getestet wird - und damit auch mehr Infektionen entdeckt werden.

+++ Diskotheken-Betreiber offen für Maskenpflicht auf Tanzflächen +++

20.10.20, 01:02 Uhr

Der Bundesverband deutscher Discotheken und Tanzbetriebe (BDT im Branchenverband Dehoga) fordert eine klare Öffnungsperspektive für Clubs in der Corona-Krise - und kann sich dafür auch eine Maskenpflicht vorstellen. Auch Wegekonzept, Lüftung, gegebenenfalls bezahlbare Schnelltests - darüber wolle man mit der Politik diskutieren. "Eine Maskenpflicht auf der Tanzfläche ist zwar nicht ideal, aber wir sollten es auch nicht ausschließen", sagte BDT-Geschäftsführer Stephan Büttner der Neuen Osnabrücker Zeitung.

Die Jugend werde sich über die Wintermonate nicht einsperren lassen, meinte Büttner. "Dann verlagern sich die Feiern in private Räumlichkeiten. Für das Infektionsgeschehen ist das gefährlicher als die Feier im Club.

+++ Irland führt deutlich härtere Corona-Maßnahmen ein +++

19.10.20, 23:27 Uhr

Irland verschärft drastisch seine Maßnahmen im Kampf gegen die Corona-Pandemie. Am kommenden Mittwoch tritt die höchste von fünf Stufen in Kraft, wie die irische Regierung mitteilte. Besucher fremder Haushalte sind dann in Innenräumen nicht mehr gestattet, Pubs und Restaurants dürfen Essen nur als Lieferservice anbieten, die Schulen sollen aber geöffnet bleiben. Die Maßnahmen sollen bis zum 1. Dezember gelten.

Nach Angaben des irischen Gesundheitsministeriums hatten sich zuletzt 1031 Personen innerhalb von 24 Stunden mit dem Corona-Virus infiziert.

+++ WHO glaubt an Impfstart Mitte 2021 +++

19.10.20, 18:40 Uhr

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) rechnet mit einem Start der Impfungen gegen das Coronavirus zur Jahresmitte 2021. Anfang nächsten Jahres sollten die Daten aus den abschließenden Phase-3-Studien vorliegen, sagte eine WHO-Expertin in Genf. Danach könnten die Entscheidungen zum Impfstart fallen. Die beteiligten Firmen produzierten vorsorglich bereits Millionen von Dosen. Risikogruppen könnten als erste mit einer Impfung rechnen.

+++ Lockdown im Berchtesgadener Land +++

19.10.20, 18:17 Uhr

Angesichts extrem gestiegener Corona-Zahlen gelten im gesamten Landkreis Berchtesgadener Land ab morgen um 14.00 Uhr strikte Ausgangsbeschränkungen. Das Verlassen der eigenen Wohnung ist dann nur noch bei Vorliegen triftiger Gründe erlaubt. Das teilte Staatsmnisterin Michaela Kaniber (CSU) am Abend nach einer Krisensitzung mit Landratsamt und Regierung von Oberbayern in Bad Reichenhall mit. Dies sind bayernweit die ersten Ausgangsbeschränkungen seit mehreren Monaten.

+++ 336 Neuinfektionen in Hessen +++

19.10.20, 15:09 Uhr

Die Zahl der mit dem Coronavirus infizierten Menschen in Hessen ist weiter gestiegen. Innerhalb eines Tages wurde das Virus bei 336 weiteren Menschen nachgewiesen, wie das Sozialministerium am Montag (Stand 0.00 Uhr) mitteilte. Die Zahl der im Zusammenhang mit dem Virus gestorbenen Menschen erhöhte sich um 3 auf 576. Seit Beginn der Pandemie wurden 25.776 Corona-Fälle in Hessen registriert.

Die Stadt Offenbach führte weiterhin die Liste der Kommunen mit mehr als 100 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen (Inzidenz) an: Der Wert lag bei 119,4. In Frankfurt lag die Inzidenz bei 117,9 und in Kassel bei 107,1. Damit war die höchste Eskalationsstufe des Landes Hessen deutlich überschritten.

+++ Wissenschaftsministerin Dorn mit Corona infiziert +++

19.10.20, 14:04 Uhr

Hessens Wissenschaftsministerin Angela Dorn (Grüne) ist mit dem Coronavirus infiziert. Das sagte Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) in Wiesbaden. Da Dorn in den vergangenen Tagen an einer Besprechung mit Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir und Sozialminister Kai Klose teilgenommen habe, seien die beiden Grünen-Politiker derzeit in Quarantäne. Weitere Details zum Zustand der Kabinettsmitglieder nannte der Regierungschef nicht. Hessens Sozialminister Klose sollte eigentlich zusammen mit Bouffier die aktuellen Beschlüsse des Corona-Kabinetts präsentieren. Stattdessen nahm Kultusminister Alexander Lorz (CDU) an der Pressekonferenz teil.

Interaktive Karte: Die Ausbreitung des Coronavirus im Überblick

NORDHESSEN

Inhalt wird geladen

OSTHESSEN

Inhalt wird geladen

MITTELHESSEN

Inhalt wird geladen

RHEIN-MAIN

Inhalt wird geladen

WIESBADEN & MAINZ

Inhalt wird geladen

SÜDHESSEN

Inhalt wird geladen

Mehr Informationen rund um das Coronavirus

Inhalt wird geladen
Inhalt wird geladen
Inhalt wird geladen
Inhalt wird geladen
Inhalt wird geladen
Inhalt wird geladen
Inhalt wird geladen
Inhalt wird geladen
nach oben