Webradio starten
ON AIR:
Nachrichten > Sport >

Zweite Station von Eintracht in der Region: Meier und Co in Bad Orb

Eintracht in der Region - Traditionsmannschaft läuft in Bad Orb auf

© dpa

Letzte Woche feierte Charly Körbel (links) mit der Eintracht den Sieg der Euro-League. Heute steht er für die Traditionsmannschaft in Bad Orb auf dem Platz.

Alex Meier, Karl-Heinz Körbel, Andi Möller und Co. sind heute zur zweiten Station von Eintracht in der Region in Bad Orb zu Gast. Nach dem Auftakt vor zwei Wochen in Gladenbach spielt die Traditionsmannschaft heute gegen den FSV Bad Orb. Das Spiel der beiden Ü35-Teams wird um 19 Uhr angepfiffen.

Meier nach Sevilla in Bad Orb

Neben Tradi- und Fußballschulen-Chef Karl-Heinz Körbel zählt erneut Alex Meier zum Aufgebot. Der Fußballgott schoss drei Tore bei seinem Debüt in Gladenbach und war zwischenzeitlich – ebenso wie Körbel – in Sevilla vor Ort dabei. 

Reinhold Jessl als Bühnengast 

Ein Spielername der Eintracht kommt Insidern sofort in den Sinn, wenn es um den Verein aus der Kurstadt im Main-Kinzig-Kreis geht: Reinhold Jessl. Der 60 Jahre alte frühere Stürmer wechselte 1986 vom damaligen Landesligisten zur Eintracht. Jessl ist heute als Trainer in der Fußballschule immer noch im Eintracht-Dress unterwegs, auch in der Traditionsmannschaft wirkt er mit. Heute wird er im Rahmenprogramm Gast auf der Bühne sein. Freuen können sich die Besucher im Austadion auch auf weitere große Namen wie beispielsweise Weltmeister Andreas Möller, UEFA-Pokalsieger Norbert Nachtweih und Mittelfeldstratege Ervin Skela.

FSV Bad Orb einer der ersten Bewerber

Trotz Europapokaleuphorie möchte die Eintracht die Basis des Amateurfußballs unterstützen. Ihnen in der Coronapandemie zu helfen, ist einer der Kernbausteine von Eintracht in der Region. Der FSV Bad Orb hatte sich als einer der ersten Vereine beworben und berichtete von einem „relativ traurigen 100-jährigem Vereinsjubiläum“ im vergangenen Jahr. Das geplante Spiel gegen die Traditionsmannschaft des VfL Wolfsburg, dem bislang einzigen Gegner des FSV in einem DFB-Pokalspiel (1977), musste ebenso wie alle weiteren großen Jubiläumsveranstaltungen abgesagt werden. Die Einnahmen fließen in die Jugendarbeit und die bereits begonnene Sanierung des Vereinsheims.

nach oben