Webradio starten
ON AIR:
Nachrichten > Sport, Top-Meldungen >

Eintracht-Sportvorstand Bobic bestätigt Abgang

Sportvorstand verlässt Verein - Bobic bestätigt Abgang von der Eintracht

© Foto: dpa

Eintracht Frankfurt muss sich einen neuen Sportvorstand suchen: Fredi Bobic, einer der Baumeister der jüngsten Erfolge, wird den Fußball-Bundesligisten im Sommer verlassen.

Das bestätigte der 49-Jährige im Gespräch mit harmony.fm. Der Vertrag des früheren Nationalspielers bei den Hessen lief eigentlich noch bis 2023. Von Clubseite heißt es dazu: Die Gespräche seien noch nicht abgeschlossen und würden nach der nächsten Aufsichtsratssitzung fortgesetzt.

Schon vor längerem über Abgang informiert

Nach unseren Informationen hat Bobic den Eintracht-Aufsichtsrat schon vor fast genau einem Jahr darüber informiert, dass er die Hessen verlassen möchte - möglicherweise auch, um eine Pause einzulegen. Die Verantwortlichen versuchten daraufhin offenbar vergeblich, Bobic zu einem Verbleib zu bewegen.

In Frankfurt erfolgreich - bald in Berlin?

Seit längerem halten sich die Gerüchte über einen möglichen Wechsel von Bobic zu Hertha BSC. Ob es ihn wirklich nach Berlin zieht, ist aber noch unklar. Von der Berliner Hertha gibt es keine offiziellen Statements.

In Frankfurt hat Bobic sich als Macher und Modernisierer bewiesen und Begehrlichkeiten geweckt. Klassenerhalt, DFB-Pokalsieg 2018, Sturm ins Europa-League-Halbfinale und immer wieder erstaunliche Transfers.

Gespür für bezahlbare Spieler und Talente

Vor seiner Zeit in Frankfurt hatte Bobic bei dem bulgarischen Club Tschernomoretz Burgas und beim VfB Stuttgart als Sportdirektor gearbeitet. In Frankfurt bewies er sein Gespür für einstmals bezahlbare Spieler und Talente wie Ante Rebic, Sébastien Haller oder Luka Jovic, mit denen die Eintracht für Furore sorgte und beim Verkauf einen dreistelligen Millionen-Euro-Betrag erlöste.

nach oben