Webradio starten
ON AIR:
Nachrichten > Sport, Top-Meldungen >

Eintracht fertigt Bielefeld mit 5:1 ab

Frankfurt auf Europapokal-Kurs - Eintracht mit 5:1-Kantersieg in Bielefeld

Die Frankfurter Eintracht steht zum ersten Mal in dieser Saison in der Tabelle auf einem Europapokalplatz. Die Hessen gewinnen ihr Auswärtsspiel bei Arminia Bielefeld deutlich mit 5:1 und liegen nun auf Platz sechs. Doppeltorschütze auf Seiten der Eintracht ist Andrè Silva. Der portugiesische Stürmer erzielt in der ersten Hälfte seine Saisontore 13 und 14. Auch Filip Kostic trifft mit einem Fernschuss, der sitzt. Das vierte Frankfurter Tor steuern die Bielefelder bei: In der 51. Minute rutschte Nielsson unglücklich in eine Kostic Flanke. 

Jovic eingewechselt und trifft

In der 75. Minute erhöht dann auch noch der eingewechselte Luka Jovic zum 5:1. Es ist bei seiner dritten Einwechslung im dritten Spiel schon sein dritter Treffer. Das Bielefelder Tor zum zwischenzeitlichen 1:3 hatte Corova in der 26. Minute erzielt. Die Frankfurter nach dem Spiel happy: Abwehrmann Martin Hinteregger sagt uns: " Wir haben hinten aus der Defensive nicht immer optimal gespielt, aber wenn der Ball dann da vorne dirn ist, ist immer was los!" 

 

Eintracht-Abwehrmann Martin Hinteregger am harmony.fm Mikro: " Wenn der Ball bei uns in der Offensive ist, dann ist was los!"

Furiose acht Minuten in der ersten Hälfte

In der ersten Hälfte zeigte die Frankfurter Eintracht von Anfang an, wo sie hin will: In der Tabelle weiter nach oben. Es dauerte allerdings 25 Minuten bis der erste Eintracht Treffer fiel. Nach einem kuriosen Bielefelder Abwehrfehler landet der Ball bei André Silva. Der Portugiese steht frei vor dem Bielefelder Kasten und lässt sich diese Chance nicht ergehen. Genauso wie in der 33. Minute. Nach Zuspiel von Kostic trifft er da schon zum 3:0 für Frankfurt. Zwischenzeitlich hatte Kostic das 2:0 in der 27. Minute erzielt. Und das mit einem strammen Schuss aus etwa 25 Metern. Bielefelds Cordova erzielte in der 36. Minute den Anschluss für die Arminia in einem Moment der Frankfurter Unaufmerksamkeit.

Trainer Hütter happy und gibt dem Team bis Dienstag frei

Eintracht Trainer Hütter ist nach dem Sieg absolut "happy", wie er auch selbst explizit sagt. Das sei schon sehr nah an dem, wie er seine Mannschaft auf Dauer sehen möchte, sagt der Coach auf harmony.fm Nachfrage: " Wir haben uns spielerisch weiterentwickelt. Das war heute schon ein Signal an die Konkurrenz. Wir müssen jetzt dran arbeiten den Fokus zu behalten." Nach den letzten anstrengenden Wochen hat sich der Coach entschieden, seinem Team nun bis Dienstag freizugeben.

Eintracht Trainer Hütter auf harmony.fm-Nachfrage: " Das war heute schon ein Signal an die Konkurrenz"

nach oben