Webradio starten
ON AIR:
Nachrichten > Nordhessen, Mittelhessen, Sport >

Hessenderby: Wetzlar-Melsungen ohne Zuschauer

Handball-Hessenderby - Wetzlar gegen Melsungen ohne Zuschauer

© harmony.fm/Piroth

Das Handball-Hessenderby am Sonntag findet ohne Zuschauer statt.

Das Hessenderby in der Handball-Bundesliga zwischen der HSG Wetzlar und der MT Melsungen (So., 13.30 Uhr) findet ohne Zuschauer statt: Diese Entscheidung sei aufgrund der stark gestiegenen Covid-19-Infektionszahlen im Lahn-Dill-Kreis gefällt worden, teilte die HSG Wetzlar heute mit. 

Der Gestattungsantrag der Wetzlarer für 800 Zuschauer, den die Mittelhessen bereits vor einiger Zeit beim Landkreis gestellt hatten, wurde heute von behördlicher Seite mit Blick auf die aktuelle 7-Tages-Inzidenz (über 70) abgelehnt. „Es ist natürlich unheimlich schade, dass gerade bei diesem Spiel keine Fans dabei sein können“, so HSG-Geschäftsführer Björn Seipp.

HSG-Geschäftsführer Seipp: "Tut mir besonders für unsere Mannschaft leid"

„Besonders leid tut es mir für unsere Mannschaft, die bislang eine tolle Saison gespielt hat, aber es steht außer Frage, dass wir die Entscheidung der Verantwortlichen des Landkreises, die mit uns immer sehr transparent kommuniziert haben, akzeptieren. Wir hätten gemäß des Eskalationskonzeptes des Landes Hessen mit 100 Zuschauer spielen dürfen, haben davon aber Abstand genommen. Zum einen wollen wir nicht entscheiden, welcher Fan in die Arena darf und wer nicht. Zum anderen macht es wirtschaftlich überhaupt keinen Sinn, da Aufwand und Ertrag nicht annähernd in Einklang stehen. Deshalb bitten wir alle Zuschauer und Sponsoren um Verständnis – auch für dieses Signal in einer schwierigen Zeit!“

Tickets automatisch storniert

Die HSG Wetzlar weist darauf hin, dass alle erworbenen Eintrittskarten automatisch storniert werden. Die Käuferinnen und Käufer der Einzeltickets bekommen den Kartenpreis abzüglich der Vorverkaufsgebühr vom Ticketdienstleister der HSG Wetzlar erstattet.

Da nicht absehbar sei, wie sich das Infektionsgeschehen im Lahn-Dill-Kreis in den kommenden Wochen entwickelt, hat die HSG Wetzlar den Ticketvorverkauf für die kommenden Heimspiele vorerst ausgesetzt.

HSG Wetzlar-Geschäftsführer Björn Seipp im Gespräch mit harmony.fm-Reporter Niklas Beckmann

Seipp: "Die Alarmglocken läuten, aber noch leise."

© harmony.fm
nach oben