Webradio starten
ON AIR:
Nachrichten > Sport, Top-Meldungen >

OFC: Doch mit Fans beim Heimsieg gegen Gießen

OFC erfolgreich vor Gericht - Doch mit Fans beim Heimsieg gegen Gießen

© dpa

Archivbild. So viele Fans waren es dann doch nicht.

Fußball-Regionalligist Kickers Offenbach wehrte sich juristisch gegen den Zuschauerausschluss bei Heimspielen und hat Recht bekommen!  Zum Hesserderby gegen Gießen durften doch mindestens 100 Zuschauer. Die Stadt Offenbach hat die sogenannte Untersagungsverfügung zurückgenommen, nachdem der OFC geklagt hatte.

Sobotzik: "Keine Zuschauer ist nicht Verhältnismäßig"

Der OFC Geschäftsführer Thomas Sobotzik sieht im harmony.fm-Gespräch die Maßnahmen der Stadt für "nicht Verhältnismäßig. "Wir haben ein Stadion für über 20.000 Fans und ein abgenommenes Hygienekonzept. Wir können unseren Fans also das Fußball-Erlebnis im Stadion ohne erhöhte Ansteckungsgefahr bieten."

Fans hoffen auf Initialzündung durch das Gerichtsurteil

Der OFC gab kurzfristig 100 Fans, die ohnehin ein Ticket fürs Spiel gekauft hatten, per Mail Bescheid, dass sie kommen können. Somit entstand auch vor dem Stadion kein Chaos und die Abstände konnten ohne Probleme gewahrt werden. "Ich finde es hier sicherer in einem Freiluftstadion mit so viel Platz, als in anderen engen Räumen, die schlecht belüftet sind", sind sich die Fans einig und hoffen, dass es jetzt für die weiteren Spiele eine Art Initialzündung werden könnte. "Man kann in so ein riesen Stadion auch mehr reinlassen, als 100", fügt ein Fan hinzu.

OFC gewinnt DankTor kurz vor der Pause

Sportlich läuft's für die Kickers, die den FC Gießen mit 1:0 besiegen durch ein Tor von Fetsch kurz vor der Pause. In der Tabelle ist der OFC nun 4. Gießen rutscht auf den 20. Tabellenrang ab. Der FSV Frankfurt kassiert eine deutliche 1:5-Pleite gegen Elversberg und der KSV Hessen Kassel holt beim 1:1 in Aalen einen Punkt.

OFC-Geschäftsführer Sobotzik

OFC-Fans

nach oben