Webradio starten
ON AIR:
Nachrichten > Wiesbaden/Mainz >

Guntersblumer Weinpanscher gaben alles zu

Bei Geständnis milde Strafe - Guntersblumer Weinpanscher gaben alles zu

Das Landgericht in Bad Kreuznach hat zwei Weinpanscher aus Guntersblum zu Bewährungsstrafen verurteilt. Ein bereits vorbestrafter 67-jähriger Winzer muss ein Jahr und neun Monate ins Gefängnis, wenn er sich noch einmal etwas zu Schulden kommen lässt. Der Sohn kam mit einer Geldstrafe davon.

Das Gericht hatte Milde walten lassen. Die beiden hatten am dritten Prozesstag alles zugegeben, nach dem sie anfänglich noch alles abgestritten hatten. Sie hatten sich als Ökowinzer ausgegeben. Sie brachten rund 80.000 Liter angeblichen Biolandwein in den Verkauf. Darüber hinaus war der Wein mit gewöhnlichem Rübenzucker angereichert. Der Vater hatte den Betrieb schließlich aufgegeben.

Bei Geständnis milde Strafe

Der 37-jährige Sohn muss eine Geldstrafe von 17.600 Euro bezahlen. Er war nur bedingt an dem Betrug beteiligt.

Die Staatsanwaltschaft hatte deutlich höhere Strafen gefordert, aber dann Anklagepunkte zurückgezogen, nachdem sich die Parteien auf einen Vergleich geeinigt hatten: Die beiden sollten mildere Strafen erhalten, wenn sie gestehen. 

nach oben