Webradio starten
ON AIR:
Nachrichten > Wiesbaden/Mainz >

Mehr Geld für Tagespflege in Wiesbaden

Wiesbadener Magistrat: - Mehr Geld für Kindertagespflege

Tagesmütter in Wiesbaden seien ein wertvoller und unverzichtbarer Teil von frühkindlicher Bildung und Betreuung in Wiesbaden. Die Kindertagespflegepersonen erhalten rückwirkend zum 1. Januar 2020 für ihre so wertvolle Tätigkeit mehr Geld, teilt Sozialdezernent Christoph Manjura mit.

Mehr Geld pro Monat und Kind

Der Magistrat hat jüngst eine dafür notwendige Sitzungsvorlage beschlossen, die die Weitergabe einer im Hessischen Kinder- und Jugendgesetzbuch verankerten, erhöhten Landesförderung ermöglicht. In „Vollzeit“ führt dies zu einem Plus von 59,09 Euro pro Monat und Kind, in den Teilzeitangeboten beträgt die Erhöhung 26,93 Euro und 17,39 Euro. „Unsere Tagesmütter leisten Tag für Tag eine ausgezeichnete Arbeit, ermöglichen frühkindliche Bildung und zuverlässige Betreuung – insbesondere für Kleinkinder unter drei Jahren. Ich freue mich, dass wir dies nun auch mit einer höheren Vergütung anerkennen können“, so Manjura. Denn gerade in den letzten Monaten sei die Kindertagespflege bedingt durch Corona mit spürbaren Mehrbelastungen verbunden gewesen. So hätten viele Tagespflegepersonen selbst von den Schulschließungen betroffene Kinder oder aber Angehörige von Risikogruppen im eigenen Haushalt, der ja auch Arbeitsstätte ist. „Ich will daher allen Tagesmüttern ganz herzlich für ihre wertvolle Arbeit danken“, sagt der Sozialdezernent.

 

nach oben