Webradio starten
ON AIR:
Nachrichten > Wiesbaden/Mainz >

Corona-Update für Wiesbaden und Mainz

Corona-Update für die Region - Massentest im katholischen Klinikum Mainz

An dieser Stelle informiert harmony.fm über die Entwicklungen bezüglich des Corona-Virus in unserer Region. Wir freuen uns, wenn Sie die Informationen mit anderen Bürger*innen teilen und uns Informationen zukommen lassen. Sie können uns schreiben an wiesbaden@ffh.de


Die Hessische Landesregierung hat in den letzten Tagen mehrere Verordnungen zur Bekämpfung des Corona-Virus erlassen. Diese und zukünftige Verordnungen sind auf der Homepage www.hessen.de abrufbar.

+++ In Klinikum Mainz 976 Tests in nur zwei Tagen +++

03.12.2020, 15:20 Uhr

Mit der Durchführung eines Massentests bei allen Beschäftigten hat das Katholische Klinikum Mainz (kkm) binnen zwei Tagen 976 Beschäftigte auf das Coronavirus SARS-CoV-2 getestet.  Bei zwei Beschäftigten wurde eine Infektion mit diesem Virus nachgewiesen, alle anderen zeigten ein negatives Testergebnis. Für die Klinikleitung ist das der Beweis, dass  sich der  SARS-CoV-2-Virus nicht  unter den Beschäftigten unkontrolliert ausbreitet. Das Hygienkonzept habe sich bewährt und Patienten sowie ihre Versorgung seien sicher. Die Klinik hatte von sich aus testen lassen, um daraus auch Erfahrungen abzuleiten.  

„Insbesondere in dieser herausfordernden Zeit stehen wir in der absoluten Pflicht höchste Sicherheit für Beschäftigte und den uns anvertrauten Patienten gewährleisten zu können. Aufgrund der hohen Quarantäne- und Infektionszahlen im Haus und in der Region, war das Durchtesten des gesamte Krankenhauses notwendig geworden“, erläutert der Ärztliche Direktor des Katholischen Klinikums Mainz, Prof. Dr. med. Jörn O. Balzer.

Ein gesamtes Krankenhaus in dieser Größe in nur zwei Tagen fast vollständig getestet zu haben, sei herausragend. Balzer kündigte weitere und regelmäßige Massen-Tests in der Klinik an. Damt erfülle man einen hohen Hygienestandard, unterstreicht der Klinkchef.

+++ Lockdown im Gastgewerbe: Gewerkschaft NGG fordert Soforthilfen +++

03.12.2020, 09:30 Uhr

Für Wiesbadens Hotels, Gaststätten und Kneipen geht der Lockdown weiter – mindestens bis in den Januar hinein. Die Schließungen treffen aber nicht nur die Unternehmen mit voller Wucht. Auch die rund 6.600 Menschen, die in der Stadt in der Hotellerie und Gastronomie arbeiten, sind teils in großer Not. Darauf weist die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) hin und fordert eine Soforthilfe für die Beschäftigten. Die Politik könne nicht Wirtschaftshilfen in Milliardenhöhe bereitstellen, ohne zugleich an die prekäre Lage der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer nach monatelanger Kurzarbeit zu denken.

+++ Polizei-Razzia: "Hotel" war eher ein Bordell

02.12.2020, 17.15 Uhr

Ordnungsamt und Polizei haben in Wiesbaden in einem Hotel eine Razzia durchgeführt. Es gab zuvor Hinweise auf illegale Prostitution dort. Insgesamt trafen die Beamten elf Prostituierte an, die ihre Dienste trotz des Verbots in der Corona-Verordnung anboten. Sie hatten die Zimmer gemietet, offenbar duldete die Betreiberin, dass hier Sex-Dienste angeboten wurden. Die Betreiberin erwartet jetzt ein Ordnungswidrigkeitsverfahren.

+++ Weniger Bus-Nachtfahrten wegen Corona +++

02.12.2020, 11.30 Uhr

Die Nachtbusse von ESWE werden weiterhin nur eingeschränkt fahren. ESWE verlängert die coronabedingten Reduzierungen bis zunächst 20. Dezember. In den Wochenend-Nächten entfallen daher weiterhin alle Fahrten zwischen 1 und 4 Uhr. Letzte Nachtfahrten sind um 0.21 Uhr ab Wiesbaden, Nordfriedhof und um 1 Uhr ab Mainz Hauptbahnhof. Die Nightliner um 0.30 Uhr ab Innenstadt fahren planmäßig.

+++ Mainz bittet ab jetzt Maskenmuffel zur Kasse! +++

01.12.2020, 07.30 Uhr

Wer ohne Maske durch die Mainzer innenstadt läuft, dem droht ab jetzt ein Bußgeld!  Verstöße gegen die Maskenpflicht in den Fußgängerbereichen im Ortsbezirk Mainz-Altstadt sowie auf dem Bahnhofsvorplatz werden ab jetzt mit einem Bußgeld von 50  Euro geahndet. Darauf haben sich die Polizei und die Stadt Mainz verständigt. In den ersten Tagen hatte man es zunächst bei entsprechenden Ermahnungen belassen. Jetzt ist alles ausgeschildert - und ab jetzt gibts keine Ausreden mehr.

„Obgleich nach den Erfahrungen des vergangenen Wochenendes 80 bis 90 Prozent der Besucherinnen und Besucher die Maskenpflicht beachtet haben, werden wir jetzt zu unser aller Wohl mit dem strikten Vollzug der Maßnahme beginnen“, sagt  Ordnungsdezernentin Manuele Matz.

Diese Vorgehensweise sei erforderlich, da die Erfahrungen der letzten Wochen gezeigt hätten, dass gerade in den Fußgängerbereichen der Mainzer Altstadt und auf dem Bahnhofsvorplatz eine Vielzahl von Menschen aufeinandertreffen und dadurch eine weitere Übertragung der Krankheit ermöglicht wird, ergänzt Burkhard Hofmann, Leiter der Abteilung Öffentliche SIcherheit und Ordnung des Rechts- und Ordnungsamtes.

Die Maskenpflicht gilt in der Zeit von 10.00 bis 18.00 Uhr an allen Werktagenen und ist nach der Allgemeinverfügung der Stadt Mainz vom 24.11.2020 zunächst bis zum 20.12.20220 befristet.

+++ Wiesbadener Sänger und Musiker treten in den Gottesdiensten auf +++

30.11.2020, 12.45 Uhr

Die katholische Kirche in Wiesbaden zeigt sich solidarisch mit Solokünstlern: Die drei Pfarreien, die Wiesbadener Künstler und Künstlerinnen für Auftritte in den Gottesdiensten engagieren, werden jetzt mit je 1000 Euro von der Stadtkirche unterstützt. In den Kirchen der Pfarrei St. Bonifatius treten bereits seit dem ersten Adventssonntag freischaffende Sänger und Musiker auf, die die Gottesdienste musikalisch besonders bereichern. Bei aller Dankbarkeit dafür, dass Gottesdienste gefeiert werden dürften, sei auch die Kritik an diesem Privileg wahrgenommen worden, sagt Pfarrer Matthias Ohlig, der die Aktion vor Ort initiiert hat. „Wir möchten unser Privileg gerne teilen und Kulturschaffende einladen“, erklärt er und zeigt sich überzeugt davon, „dass das ein Gewinn für beide Seiten ist.“ Wer in den Gottesdiensten in der Pfarrei auftreten möchte oder Künstler kennt, die dafür infrage kommen, kann sich an Organist Gabriel Dessauer, Telefon: 0179 4671686, per Mail unter g.dessauer@bonifatius-wiesbaden.de oder an einen der anderen Organisten der Pfarrei wenden.

+++ Im Landkreis Mainz-Bingen noch mehr Schulbusse +++

27.11.2020, 12.45 Uhr

Der Landkreis Mainz-Bingen steuert nochmal bei den Schulbussen nach. Ab kommender Woche werden am frühen Nachmittag zwei weitere Fahrten vom Mainzer Hauptbahnhof abfahren und zwar in Richtung Undenheim Rathaus und nach Köngernheim. Insgesamt gibt es damit aktuell 13 "Verstärkerfahrten". Damit sollen die sehr beengten Verhältnisse in den Bussen entzerrt werden. Bereits im August und im Oktober dieses Jahres hatte der Kreis seine Schulbusse aufgrund der Corona-Situation aufgestockt.

+++ Afa-Gebäude Ingelheim wird Impfzentrum +++

27.11.2020, 11.30 Uhr

Die Aufnahmeeinrichtung für Asylbegehrende (AfA) in Ingelheim wird Corona-Impfzentrum für den Landkreis Mainz-Bingen. Das hat die Impfkommission des Kreises beschlossen. Ab 15. Dezember, soll die Einrichtung betriebsbereit sein. Wie viele Personen täglich geimpft werden können, hängt von der Zahl der Impfdosen ab, die der Landkreis zugeteilt bekommt. Derzeit wird mit 200 Impfungen pro Tag kalkuliert – künftig sollen es aber mehr werden. Das Personal, das die Impfungen durchführt, wird in erster Linie vom Land Rheinland-Pfalz gestellt. Insgesamt werden täglich etwa 20 Personen mit medizinischen und administrativen Tätigkeiten und im Sicherheitsbereich zum Einsatz kommen.

+++ Rheingau-Musik-Festival sagt Adventskonzerte an +++

27.11.2010, 07.15 Uhr

Aufgrund des aktuellen Beschlusses der Bundesregierung und der Regierungschefs der Länder zur Eindämmung der Corona-Pandemie vom 25. November 2020 muss der Konzertbetrieb des Rheingau Musik Festivals nun leider bis zum 20. Dezember 2020 ruhen. Insofern können folgende Adventskonzerte nicht stattfinden:  die Festliche Bach-Trompeten-Gala am 4. Dezember 2020 mit dem Bach-Trompetenensemble München unter der Leitung von Arnold Mehl und Edgar Krapp an der Orgel, das Weihnachtskonzert des Musikkorps der Bundeswehr am 5. Dezember 2020, das Adventskonzert mit der Flötistin Ana de la Vega, Célestin Guérin (Trompete) und den Dresdner Kapellsolisten unter der Leitung von Helmut Branny am 14. Dezember 2020 sowie das Adventskonzert mit The Gesualdo Six am 17. Dezember 2020. Das Adventskonzert Nils Landgren: „Christmas With My Friends”  findet am 9. Dezember 2020 nicht statt, sondern wird auf den 11.12.2021 verlegt. Die Eintrittskarten behalten ihre Gültigkeit. Die Kartenkäufer werden direkt vom Kartenvorverkauf TRM-Tickets für Rhein-Main bezüglich des weiteren Vorgehens benachrichtigt. Sofern Karten bei einer anderen Vorverkaufsstelle gekauft wurden, müssen sich die Kunden bitte direkt an die betreffende Vorverkaufsstelle wenden.

+++ Eltville: Impfzentrum in Sporthallen +++

26.11.2020, 10.15 Uhr

Der Rheingau-Taunus-Kreis richtet die Impfstelle in den kreiseigenen Sporthallen am Wiesweg in Eltville ein. Die beiden Hallen erfüllen nach den Worten von Landrat Frank Kilian alle Voraussetzungen, die das Land Hessen in einer Checkliste zur Einrichtung der Impfstelle formulierte. „Der Standort wird – wie vom Land gefordert - ab dem 11. Dezember verfügbar sein“, berichtet der Landrat. Die beiden eng zusammenstehenden Hallen bieten die Möglichkeit, den Ablauf der Impfungen optimal durchzuführen und das Material zu lagern. Unverzüglich soll nun mit dem Innenausbau der Halle begonnen werden. 

Nachdem der Standort für das Impfzentrum in Eltville festgelegt ist, sucht der Rheingau-Taunus-Kreis nun qualifiziertes Personal. „Wir benötigen für den Betrieb der geplanten Impfstraßen, Ärztinnen und Ärzte wie medizinisches und pharmazeutisches Fachpersonal, Gesundheits- und Krankenpfleger und Notfallsanitäter. Darüber hinaus sucht der Rheingau-Taunus-Kreis nach Servicekräften mit kaufmännischer Ausbildung für Empfang, Registrierung und Verwaltung“, berichtet Frank Kilian. Auch Apothekerinnen oder Apotheker und Pharmazeutisch-Technische Assistentinnen und Assistenten können sich für die Impfteams melden.

+++ Impfzentrum in Hattersheim +++

25.11.2020, 16.45 Uhr

Der Main-Taunus-Kreis wird im Hattersheimer Kastengrund ein Corona-Impfzentrum einrichten. „Täglich sollen mindestens 1.000 Personen geimpft werden, was in einem Wohngebiet zu einer hohen Lärm- und Verkehrsbelastung der Nachbarschaft führen würde“, erläutert Landrat Cyriax. Am Kastengrund stünden ausreichend Parkmöglichkeiten zur Verfügung, auch eine Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr sei schon vorhanden. Der Main-Taunus-Kreis betreibt in der Liegenschaft, einem ehemaligen Laborgebäude, ein Schulungszentrum der Volkshochschule Main-Taunus. „Aus diesem Grund stehen dort eine Vielzahl großer Schulungs- und weiterer Räumlichkeiten zur Verfügung, die infrastrukturell schon optimal ausgestattet sind“, so Cyriax. „Geplant ist ein Impfzentrum mit sieben sogenannten Impfstraßen“, erläutert Gesundheitsdezernentin Overdick. 

+++ Impfzentrum soll beim RMCC eingerichtet werden +++

25.11.2020, 14.05 Uhr

Der Krisenstab der Hessischen Landesregierung hat die Landkreise und kreisfreien Städte mit ihren Gesundheitsämtern und unteren Katastrophenschutzbehörden beauftragt, jeweils bis Mitte Dezember mindestens ein Impfzentrum zu errichten. Mit dem RheinMain CongressCenter wird eine Örtlichkeit als Wiesbadener Impfzentrum präferiert, die zentral liegt und sowohl mit öffentlichen Verkehrsmitteln als auch mit dem Auto gut erreichbar ist. Zugleich wäre das Gebäude barrierefrei und modern ausgestattet. Letzteres ist auch für die benötigte IT-Infrastruktur notwendig. Neben dem großen Impfbereich würde dort auch ein Teil des Managements aus Gesundheitsamt und der unteren Katastrophenschutzbehörde Platz finden. Dies würde die Zusammenarbeit beider Behörden erleichtern. Zusätzlich könnte dort  auf Geschehnisse vor Ort zeitnah reagiert werden. Täglich sollen etwa 1500 Wiesbadener Bürgerinnen und Bürger geimpft werden können, was eine hohe Anzahl an ärztlichem, medizinischem und organisatorischem Personal voraussetzt, das voraussichtlich im Zwei-Schichten-System arbeiten wird.

+++ Maskenpflicht in Grundschulen +++

25.11.2020, 14.00 Uhr

Die Maskenpflicht im Unterricht an Grundschulen in Wiesbaden wird bis zum Beginn der Weihnachtsferien am Freitag, 18. Dezember, verlängert, das hat der Verwaltungsstab beschlossen. In den Weihnachtsferien wird die Lage nochmals bewertet und dann entschieden, ob die Maskenpflicht auch nach den Ferien angeordnet werden muss. Des Weiteren sollen die Allgemeinverfügungen zur Konkretisierung der Maskenpflicht im öffentlichen Raum, zur Anordnung des Betretensverbots von Krankenhäusern sowie zur Anordnung von Beschränkungen des Besuchsrechts in Alten- und Pflegeheimen in Übereinstimmung mit der noch mitzuteilenden Verlängerung der Maßnahmen des Landes verlängert werden. Die begründeten Fassungen der Verlängerungsverfügungen werden auf der Webseite der Stadt veröffentlicht werden.

+++ Fahrplanänderung im Rheingau-Taunus-Kreis entzerrt Schülerverkehr +++

25.11.2020, 10.10 Uhr

Neben dem zusätzlichen Einsatz von Reisebussen hat der Kreisan verschiedenen Stellschrauben des Fahrplans gedreht: Abfahrtszeiten wurden geändert, neue Fahrten hinzugefügt und entsprechend an die Wechselschichtmodelle des Schulbeginns angepasst. Rheingau-Taunus-Verkehrsgesellschaft Geschäftsführer Thomas Brunke zieht eine positive Bilanz. Sollte es im weiteren Verlauf unerwartet zu erneuten Engpässen kommen, seien die Schulen und Kreisschulamt gefragt, inwiefern bei den Schulzeiten erneut nachgebessert werden könne.

+++ Maske jetzt auch in Mainzer City Pflicht +++

25.11.2020, 07.30 Uhr

Ab heute (Mittwoch) gilt auch in der Mainzer Innenstadt eine weitgehende Maskenpflicht. Das hat die Stadt so beschlossen. Das betrifft die Fußgängerzone und weitere Einkaufsstraßen der Altstadt sowie den Bahnhofsvorplatz. Ab nächste Woche hagelt es bei Verstößén dann auch Bußgelder (50 Euro). Die Regelung gilt von 10 bis 22 Uhr an Wochentagen. Auch dürfen ab sofort keine alkoholioschen Getränke mehr zum Direktverzehr angeboten werden - also etwa Glühwein. 

+++ Verwaltungsgericht: EPG Baskets Koblenz darf weiter trainieren +++

24.11.2020, 14:30 Uhr

Die Basketballer der EPG Baskets Koblenz dürfen den Trainings- und Spielbetrieb weiterhin am Laufen halten. Das hat das Verwaltungsgericht Koblenz am Dienstag entschieden. Damit gaben die Richter einem Eilantrag des Sportvereins Recht.
Die Stadt Koblenz hat den Baskets die Nutzung der Sportanlage zu Trainingszwecken zunächst untersagt. Dagegen setzte sich der Verein zur Wehr. Das Gericht entschied nun, dass die Basketballer der zweiten Bundesliga in den Bereich der Profi- und Spietzensportler einzuordnen sei, das Training müsse also erlaubt werden. Ausschlaggebend sei, dass die Sportler  mit dem Trainings- und Spielbetrieb ihren Lebensunterhalt bestreiten, so die Koblenzer Richter.

+++ Ahmadiyya Jugend Wiesbaden kündigt einen virtuellen Charity Walk & Run an +++

24.11.2020, 10.25 Uhr

Aufgrund der Einschränkungen durch die Pandemie ist es in diesem Jahr leider nicht möglich den 14. Charity Walk & Run Wiesbaden, wie üblich im Kurpark zu veranstalten. Um dennoch den wohltätigen Organisationen und Kinderhilfeeinrichtungen Spenden zukommen zu lassen, wird es in dem Zeitraum vom 30. November 2020 bis 24. Januar 2021 angepasst, einen virtuellen Lauf geben. Weitere Infos auf: www.charity-walk.info/staedte/wiesbaden/

+++ Weiteres Testcenter in Wiesbaden +++

23.11.2020, 10.15 Uhr

Am Donnerstag, 26. November, eröffnet am RheinMain CongressCenter (RMCC) in Wiesbaden ein neues COVID-19 Testcenter.  Das Testcenter in Wiesbaden mit Zugang direkt über den Ladehof des RMCC an der Rheinstraße bietet eine tägliche Testkapazität von bis zu 400 Abstrichen.

 

© harmony.fm/Hartmann

Kein Sternschnuppenmarkt - aber die Leucht-Lilien auf dem Schloßplatz sollen für ein bisschen weihnachtlichen Glanz sorgen 

 

nach oben