Nachrichten > Rhein-Main, Top-Meldungen >

Flugunglück auf Mallorca mit sieben Toten

Flugunglück auf Mallorca - Vier Deutsche unter den Toten

Bei der Kollision eines Hubschraubers mit einem Ultraleichtflugzeug über der spanischen Ferieninsel Mallorca sind auch vier Deutsche ums Leben gekommen. Das bestätigte das Auswärtige Amt der Deutschen Presse-Agentur.

Medienberichten zufolge handelt es sich bei den Opfern um eine Familie aus München, die beiden Kinder waren laut "Bild"-Zeitung neun und elf Jahre alt. Aus persönlichkeitsrechtlichen Gründen äußerte sich das Auswärtige Amt nicht dazu. Insgesamt starben bei dem Unglück sieben Menschen, wie die Regierung der Balearen mitgeteilt hatte. 

Unglücksursache noch unklar

Der Pilot des Hubschraubers, in dem sich die vier Deutschen befanden, war Berichten zufolge Italiener. In dem Flugzeug saßen laut Balearen-Regierung zwei Menschen - vermutlich Spanier. Das Unglück hatte sich am frühen Sonntagnachmittag aus zunächst unbekannter Ursache nahe der Stadt Inca im Inneren der Mittelmeerinsel ereignet. Beide Fluggeräte gingen in Flammen auf. Überlebende gab es nicht. 

Firma Rotorflug in Friedrichsdorf bestätigt Absturz

Die deutsche Firma Rotorflug Helicopters hat  den tödlichen Absturz eines ihrer Hubschrauber über Mallorca bestätigt. "Die Unfallursache ist noch völlig unklar", erklärte das Unternehmen mit Hauptsitz in Friedrichsdorf bei Frankfurt in einer Pressemitteilung am Abend. "Das Luftfahrt-Bundesamt sowie das Bundesamt für Flugunfalluntersuchung wurden bereits durch die Rotorflug informiert. Die Behörden nehmen die Ermittlungen auf." In Spanien seien "die örtlichen Behörden eingeschaltet und haben die Unfallstelle abgesperrt", hieß es von der hessischen Luftfahrt-Firma. Rotorflug bietet laut Webseite Rundflüge über Mallorca an 

Hubschrauber und Flugzeug in Flammen aufgegangen

Feuerwehr und Polizei waren im Einsatz, da die Fluggeräte nach der Kollision in Flammen aufgegangen waren. Wrackteile des Helikopters lagen auf einer alten Landstraße, das Kleinflugzeug stürzte auf das Gelände einer Finca, wie Sebastià Oriol, Dezernent für Sicherheit der Gemeinde Inca, dem Lokalsender IB3 sagte. Nahe liegende Häuser seien nicht getroffen worden, so die Zeitung "Ultima Hora". Die Behörden nahmen Ermittlungen zur Unfallursache auf. 

Mehr von harmony.fm

Mit harmony.fm in die Karibik Traumurlaub auf Grenada gewinnen

Diese Woche geht's um Ihre Traumreise für zwei auf eine der schönsten Inseln der Karibik. Mitmachen...

Dürfen wir uns vorstellen? Über harmony.fm

Die großen Hits aus einer guten Zeit, das ist harmony.fm. Hier erfahren Sie mehr über uns und unsere Musik.

nach oben