Webradio starten
ON AIR:
Nachrichten > Rhein-Main, Top-Meldungen >

Flughäfen erfreut: Ausländische Hilfskräfte sollen aushelfen

Chaos am Frankfurter Flughafen - Ausländische Hilfskräfte sollen aushelfen

Das Personal fehlt, deswegen streicht Lufthansa weitere 2.200 Flüge in Frankfurt und München.
© dpa

Das Personal fehlt, deswegen streicht Lufthansa weitere 2.200 Flüge in Frankfurt und München.

Die Bundesregierung will das Chaos an den deutschen Flughäfen entschärfen - und dafür die befristete Anstellung ausländischer Hilfskräfte möglich machen. Das kündigte Arbeitsminister Heil in der "Bild am Sonntag" an. Ziel sei es, Fachkräfte aus der Türkei zu holen - die womöglich bereits ab Juli eingesetzt werden könnten. Vor allem Frankfurt ist vom Flughafen-Chaos betroffen. Die Lufthansa hatte angekündigt tausende Flüge in Frankfurt und München aufgrund von Personalmangel streichen zu wollen.

"Dabei wollen wir jede Form von Sozialdumping und Ausbeutung ausschließen. Die Arbeitgeber müssen Tariflohn zahlen und für die befristete Zeit anständige Unterkünfte bereitstellen."

Probleme am Frankfurter Flughafen

Am Airport in Frankfurt ist Hilfe dringend nötig. Die Passagierzahlen steigen, allein gestern seien es laut Fraport fast 190.000 Menschen gewesen. Viele beschweren sich über Probleme bei der Abfertigung. Und die hessischen Sommerferien kommen erst noch

"Keine Abstriche bei der Sicherheit"

Verkehrsminister Wissing (FDP) sprach in der Zeitung von einer mit Heil und Innenministerin Faeser (SPD) abgestimmten Aktion, mit der man die Personalengpässe an deutschen Flughäfen "abstellen und eine temporäre Lösung präsentieren" wolle. Faeser ergänzte: "Wir werden ermöglichen, dass Hilfskräfte aus dem Ausland zum Beispiel bei der Gepäckabfertigung eingesetzt werden." Dabei gelte: "Bei der Sicherheit gibt es keine Abstriche."

Flughäfen reagieren erfreut

Die Flughäfen reagierten erfreut und dringen nun darauf, dass die Behörden die Zuverlässigkeit des Personals schneller überprüfen. Ziel sei eine schnelle Umsetzung, heißt es bei der Arbeitsgemeinschaft deutscher Verkehrsflughäfen.

Jeder fünfte Mitarbeiter fehlt

In der Corona-Krise hatten viele Dienstleister an den Flughäfen Mitarbeiter entlassen, oder diese hatten sich selbst neue Stellen gesucht. Jeder fünfte operative Mitarbeiter fehle, erklärte die Arbeitsgemeinschaft. Sie geht von einer Personallücke von 5500 Beschäftigten aus, die vom Check-in über die Passagierkontrolle bis hin zur Flugzeugabfertigung fehlen. "Daher möchte die Branche kurzfristig auf Personal aus Drittstaaten zurückgreifen", teilte eine Sprecherin mit. "Zum Beispiel sind 2000 Beschäftigte, die unter anderem aus der Türkei kommen, im Gespräch, um in den Sommerferien auszuhelfen."

Unter anderem Lufthansa hatte angekündigt, im Sommer insgesamt rund 3.000 Flüge an den Drehkreuze in Frankfurt und München zu streichen. Der Grund sei Personalmangel.

Die gesamte Luftfahrtbranche insbesondere in Europa leide aktuell unter Engpässen und Personalmangel, so das Unternehmen in einer Mitteilung. Dies betreffe insbesondere Flughäfen, Bodenverkehrsdienste, die Flugsicherung und damit auch Airlines.

Keine klassischen Urlaubsziele betroffen

Abgesagt werden vor allem Flüge im Juli und August zusätzlich 2.200 Flüge innerhalb Deutschlands und Europa. Verbindungen in die gut ausgelasteten klassischen Urlaubsziele sollen aber nicht gestrichen werden, heißt es. Die Airline hatte bereits 900 Flüge an Wochenenden im Juli gecancelt. Jetzt sind laut Lufthansa auch Wochentage betroffen.

Lufthansa will Fluggäste informieren

Wird ein Flug storniert, will die Lufthansa umgehend informieren. Nach Möglichkeit sollen die Passagiere auf einen anderen Flug umgebucht werden. Auch die Bahn sei gerade bei innerdeutschen Flügen eine Alternative, so die Lufthansa.

Kurzfristige Krankheitsausfälle bei der Airline

Laut der Airline gab es in den vergangenen Tagen kurzfristige Krankheitsausfälle - vor allem Corona mache der Lufthansa aktuell zu schaffen. Probleme gebe es aber auch wegen Streiks der Flugsicherheit und Wetterereignissen, heißt es. 

Hier checken Sie, ob ihr Flieger pünktlich geht
Flugausfälle & Verspätungen: Ihre Passagier-Rechte

Inhalt wird geladen
nach oben