Webradio starten
ON AIR:
Nachrichten > Nordhessen, Top-Meldungen >

Mahnwache am RP gegen Legehennenstall in Twistetal

Legehennenstall in Twistetal - Tierschützer protestieren am RP Kassel

Rund zwei Dutzend Tierschützer haben heute am Regierungspräsidium in Kassel gegen einen geplanten Legehennenstall für über 40.000 Tiere protestiert. Ein örtlicher Landwirt will den Stall in Twistetal-Mühlhausen im Kreis Waldeck-Frankenberg bauen - seit heute läuft ein Erörterungstermin beim RP.

"Keine schöne Vorstellung"

"Zu wissen, dass da so viele Tiere auf engstem Raum gehalten werden - wie in einem Regal - das ist nicht wirklich schön", sagte Anwohnerin Michaela Knipp am harmony.fm-Mikro. Sie hofft, dass der geplante Stall doch noch verhindert werden kann. Organisiert wurde der Protest von der Bürgerinitiative Twiste gegen Massentierhaltung. Die BI will notfalls auch gerichtlich gegen den Stall vorgehen, sagte Sprecher Andreas Grede.

Nachgefragt: Was sagen die Anwohner?

Michaela Knipp

Anwohnerin aus Twistetal

Zu wissen, dass da so viele Tiere auf engstem Raum in Bodenhaltung, also Bodenhaltung Das, muss man sich so vorstellen, dass extrem viele Tiere auf ganz wenig Platz in verschiedenen Etagen übereinander gehalten werden. Und dass es wie Ihnen im Regal eigentlich Und, da vorbei zu fahren oder in der Nähe zu sein, ein und sich das vor Augen zu halten. Also dass es nicht wirklich schön

Knapp 550 Einwände gegen Legehennenstall

Für die Genehmigung des Legehennenstalls ist das RP Kassel zuständig. Hier hat am Dienstag der Erörterungstermin begonnen. Gegner können dabei ihre Argumente gegen das Projekt des Landwirts aus Twistetal vorbringen. Knapp 550 schriftliche Einwände sind vorab schon beim RP eingegangen. Viele kritisieren die Massentierhaltung. Moralische Fragen sind für die Genehmigung aber nicht relevant, sagte ein RP-Sprecher - sondern nur Recht und Gesetz. Der Landwirt, der den Stall bauen will, möchte sich zu dem Thema nicht öffentlich äußern.

nach oben