Webradio starten
ON AIR:
Nachrichten > Mittelhessen >

Der Friseursalon Haarscharf in Wetzlar schneidet Haare für den Ozean

Wetzlarer Friseur rettet Meere - Haare schneiden für einen sauberen Ozean

© harmony.fm

Im Friseursalon Haarscharf in Wetzlar können Sie Ihre Haare für die Umwelt schneiden lassen.

Über 20 Kilo Haare hat eine Friseurmeisterin bereits gesammelt. Damit hilft sie die Ozeane sauber zu halten. 

Das Umweltschutzprojekt "Hair help the Oceans" sammelt Haar-Abfälle von Friseursalons und macht daraus Haarfilter. Die saugen dann Verschmutzungen aus Gewässern. Der Friseursalon Haarscharf mit Filialen in Wetzlar und Ehringshausen ist bereits dabei.

Friseursalon Haarscharf macht mit

Inhaberin und Friseurmeisterin Ute Mandler hat in einer Fernsehsendung von der Aktion "Hair help the Oceans" gehört und sie seitdem nicht mehr aus dem Kopf bekommen. Ende 2021 fasst sie schließlich den Entschluss mitzumachen. Seit November haben sie und ihre Kolleginnen schon über 20 Kilo Haare gesammelt. Ute Mandler hofft, dass sich in Zukunft noch weitere Friseursalons beteiligen, denn mehr Haar hilft viel.

Friseurmeisterin Mandler: "Macht alle mit"

Je mehr Friseure sich der Aktion anschließen, desto besser, sagt Friseurmeisterin Ute Mandler vom Friseursalon Haarscharf in Wetzlar.

Diese Aktion heiß her, help the Ocean. Das sind Friseure, die das ins Leben gerufen haben. Um die Gewässer eben die Verschmutzung durch öle, durch Sonnenmilch. Jeder kennt das halt, wenn man sich so die Haut eincremt. Damit geht man ins Wasser. Und mit diesen Haaren kann man eben diese Verschmutzung und bisschen rausfiltern eben Wir haben. Ja, achtzig Tausend Friseure in Deutschland. Und ich sag auch immer Mensch macht ab mit um Some auch einige Friseure schon angerufen und gesagt Mensch Ihr macht das toll. Wir wollen das auch. Und dann ist es wirklich so Je mehr, desto besser. Und dann auch jeder kleine Beitrag.

Wenn sich jeder die Spitzen schneiden kann, immer so'n bisschen. Das bringt ja halt auch schon viel

© harmony.fm

Und so funktionierts

Die Mitarbeiter im Friseursalon Haarscharf kehren die abgeschnittenen Haare der Kunden ganz normal auf. Anstatt sie dann jedoch wegzuschmeißen, sammeln sie die Haare in Kartons. Wenn zwei bis drei Kartons voll sind, holt ein Abholservice von "Hair help the Oceans" die Haare ab und verarbeitet sie zu Haarfiltern.

Kunden sind begeistert

Die Haare eignen sich gut dafür Öle aus dem Wasser zu filtern. Zum Beispiel von Sonnencreme. "Wenn sich jeder die Spitzen schneiden lässt, immer so ein bisschen, das bringt auch schon viel" sagt Mandler am harmony.fm-Mikro. Und Mandlers Kunden sind begeistert. Egal ob sie nur Spitzen oder 30 cm abschneiden, die Friseurmeisterin freut sich über jedes Haar.

Friseurmeisterin Mandler: "Die Haare sind wiederverwendbar"

Die Haare werden in einer Art großem Strumpf gebündelt und saugen dann Fett aus dem Meer, sagt Friseurmeisterin Ute Mandler.

Das funktioniert, in dem eigentlich diese Haare gebündelt werden. Wie Haden, Netze und vereinfacht könnte man das eigentlich sagen? Stellen sie sich in großen Kompressionsstrumpf vor, das Stopfen man halt eben diese Haare rein, dann sind dickere rollen und damit wird eben durchs Meer gefahren. Haare saugen, Fett auf und geradeso, wenn die Vision Netze gebündelt sind. Also die werden ja noch mal genau untersucht. Ist auch nichts. Irgendetwas noch dabei, was da nicht reingehört, weil gesammelt, die er kehren, die ja auf. Und dann saugen die des also wirklich richtig gut auf. Können auch immer wieder verwendet werden. Also, des kann man immer wieder reinigen und immer wieder verwenden.

© harmony.fm

Friseurmeisterin Mandler: "Kunden bringen sogar alte Zöpfe"

Die Kunden des Friseursalon Haarscharf wollen helfen, dafür lassen sie auch gerne etwas mehr Haar, freut sich Friseurmeisterin Ute Mandler.

Dadurch, dass so in den letzten Monaten sehr viel auch somit Jal passiert ist, sind die Kunden natürlich auch aufmerksamer geworden. Dadurch unterm natürlich dann auch immer gesagt, wie kann man da helfen? Und ich hab noch in alten Zopf zu Hause. Darf ich den dann halte? Bringen klar, gern. Wir hatten eine Kundin. Die hat dir die Haare des kein Scherz. Also bis Oberschenkel und der Wand dreißig Zentimeter schon auch erstmal so gedanklich ne hörte. Und damit denn doch noch so n Stückchen mehr bald Natürlich, Sohne Länge. Dann hat man dann ein bisschen mehr Mut und satt. Ein Ach. Ich geb noch ein bisschen

© harmony.fm

harmony.fm-Reporterin Lilith Roska in Wetzlar

nach oben