Webradio starten
ON AIR:
Nachrichten > Mittelhessen >

Zusammen kochen in Gießen - "Spinfood Dinner"

"Spinfood Dinner" in Gießen - Begegnungen bei Dinner mit Fremden

© dpa

Symbolbild

Ein Tisch, sechs zusammengewürfelte Leute, leckere Snacks und Drinks. In Gießen wird am 21. Oktober zusammen gekocht. 

Die beliebte Veranstaltung "Gießen kocht!" ist zurück - mit neuem Anstrich und neuem Namen: "Spinfood Dinner". Bis heute Abend (14.10.) Null Uhr können Sie sich noch anmelden. Wer beim "Spinfood Dinner" mitmacht, weiß weder was er isst, noch mit wem er isst.

Konzept: Kulinarisches Kennenlernen

Beim "Spinfood Dinner" treffen sich 3 Zweierteams in einer Wohnung. Man kann sich entweder direkt als Team oder alleine anmelden. Jeder, der Lust auf neue Leute hat, ist willkommen. Das sagt uns einer der Gründer, Ramin Beravat. Welche Teams zusammen kommen, das entscheidet ein Algorthismus. Dabei spielen zum Beispiel Essens-Vorlieben wie vegetarische oder vegane Ernährung eine Rolle. Jedes Team ist für einen Gang verantwortlich: herzhafte Häppchen, süße Leckereien oder köstliche Drinks. 

Beravat: "Wirklich jeder ist willkommen!"

Auch wenn überwiegend Studierende mitmachen, ist jeder beim "Spinfood Dinner" willkommen, das sagt uns einer der drei Gründer, Ramin Beravat.

Und es ist ganz ganz wichtig, offen zu kommunizieren. Das natürlich jeder willkommen ist. Ein Event für jeden, der Lust darauf hat, andere Leute kennenzulernen. Man muss natürlich sagen, dass vermutlich die Zielgruppe er die Studenten sind. Wir haben aber auch Leute. Die sind Ende, dreißig Anfang, vierzig der Algorithmus, den wir haben, um die Leute zu verteilen. Nein, Für sucht dann auch die Altersgruppen so'n bisschen zu managen. Grundsätzlich. Jeder ist da herzlich eingeladen.

Beravat: "Die Leute sind super offen und herzlich"

Ramin Beravat ermutigt auch schüchterne Menschen mitzumachen - beim "Spinfood Dinner" kommen die verschiedensten Menschen zusammen.

Die Leute, die bei diesen Event teilnehmen, sind in der Regel extrem offene und sympathische Leute. Da verliert man recht schnell die Schüchternheit, weil man auch in diesen geschlossenen Kreis in dieser Sechser Konstellation sehr schnell sich wohlfühlt. Also eine super Möglichkeit, andere Leute kennen zu lernen und auch dann am Tisch Gespräche zu führen.

Aus "Gießen kocht!" wird "Spinfood Dinner"

Zusammen mit seiner Schwester Schirin Beravat und dem gemeinsamen Freund Rene Eichhorn hat Ramin Beravat "Gießen kocht!" ein wenig umgestaltet. Die Anmeldung ist jetzt einfacher und wegen Corona ist auch das Konzept ein wenig verändert. Vorher hat man in Zweierteams entweder Vorspeise, Hauptspeise oder Nachspeise gekocht. Für jeden Gang ist man dann in eine andere Wohnung. Um die Kontakte zu reduzieren und auch die weiten Wege zu ersparen, treffen sich beim "Spinfood Dinner" sechs Leute in einer Wohnung. Wer Gastgeber ist und wer sich um welchen Gang kümmert, entscheidet das Los.

"Von 5 bis 1 Stern alles dabei"

Ramin Beravat hat in den Jahren davor schon mitgekocht und war immer begeistert. Man muss kein 5-Sterne-Koch sein, um mit zu machen. Letztlich geht es darum, zusammen einen schönen Abend zu verbringen und neue Leute kennenzulernen.

Beravat: "Die eigene Kreativität ist gefragt"

Bei seinen eigenen Spinfood-Erfahrungen, hat Beravat im Schnitt nur gutes Essen serviert bekommen.

Ich hab bei solchen Events schon das beste Essen gab, was ich seit Ewigkeiten hatte. Grundsätzlich Gipseier, keine Regel. Man versucht natürlich, ein möglichst guter Gastgeber zu sein. Die Leute sind da eigentlich tendenziell eher sehr motiviert. Immer schönes zumachen. Grundsätzlich kommt 's auch so n bisschen auf die Kreativität von einem an. Das schwankt dann aber auch zwischen ich schon mal fünf Sterne und und einem Stern. Das glaube ich alles mal dabei.

nach oben