Webradio starten
ON AIR:
Nachrichten > Nordhessen, Mittelhessen, Rhein-Main, Sport >

Derby-Wochenende in der zweiten Eishockeyliga

Huskies gegen Löwen und Nauheim - Derby-Wochenende in der DEL 2

FFH

FFH

Die Kassel Huskies starten am Freitag ins Derbywochenende. Ab 19.30 Uhr erwarten die Nordhessen die Löwen Frankfurt in der Kasseler Eissporthalle. Am Sonntag reisen die Schlittenhunde in die Wetterau nach Bad Nauheim.

Nach zwei Niederlagen aus den ersten beiden Spielen wollen die Huskies am Derbywochenende die ersten Siege einfahren.

Huskies-Verteidiger Joelle Keussen sagt am harmony.fm-Mikro: "Unser erstes Wochenende war auf keinen Fall zufriedenstellend. Ich hoffe, dass wir dieses Wochenende unser ganzes Potential abrufen können. Wir sind auf jeden Fall alle heiß und brennen auf die Spiele."

Huskies-Verteidiger Joelle Keussen am harmony.fm-Mikro

"Habe so, so lang auf ein Derby mit Fans warten müssen"

Ich glaub, jeder brennen das heiß. Ich meinen in Dolby sowieso, aber mit unserem Saisonstart Adam einiges gutzumachen. Hoffe, dass wir dieses Wochenende auf unser wirkliches Leistungspotenzial abrufen kann. Tape damals, bevor Coroner war ich unterschrieben. Gab ja mich auf die Stimmung. Cassio. Freut es, muss ich ganz ganz lange warten. Offen, offen, Gales, Dolby gegen Frankfurt. Aber ich muss jetzt schon sagen ich sicher schon Gänsehaut. Wenn ich daran denke, dann Lander einzulaufen

Frankfurt kommt mit viel Selbstvertrauen nach Kassel

Die Löwen Frankfurt haben den perfekten Start hingelegt und direkt die ersten beiden Spiele in Freiburg und gegen Kaufbeuren gewonnen. Genau diese Serie wollen sie jetzt auch bei den Huskies fortführen.

Wenige Restkarten an der Abendkasse

Es gibt fürs Spiel noch Stehplatzkarten an der Abendkasse. Insgesamt dürfen 6.100 Genesene und Geimpfte in die modernisierte Kasseler Eissporthalle. Rund 300 bis 400 Löwenfans werden zudem auch in Kassel erwartet.

Bad Nauheim mit erstem Auswärtsspiel, dann kommt Kassel

Der EC Bad Nauheim muss am Freitagabend in Bayreuth antreten und trifft dort auf viele bekannte Gesichter. So steht nicht nur Ex-Trainer Petri Kujala an der Bande, sondern auch satte 9 ehemalige Teufel-Spieler. Stiefenhofer, Meisinger, Hohmann, Herden, Ratmann, Schug (immerhin 4 Spiele), Cabana, Bindels und der gebürtige Bad Nauheimer Garret Pruden waren bereits in der Kurstadt aktiv.

Am Sonntag kommen dann die Kassel Huskies um 18.30 Uhr ins Colonel-Knight-Stadion.

harmony.fm-Reporter Marius Franke berichtet aus Kassel

nach oben