Webradio starten
ON AIR:
Nachrichten > Mittelhessen >

Planungen für Gießener Weihnachtsmarkt gestartet

Die Planungen haben begonnen - Vorfreude auf Gießener Weihnachtsmarkt

© Stadt Gießen

In Gießen kann bald wieder mit Glühwein geschwätzt werden.

Noch ist es ein bisschen hin, aber die Planungen für den Gießener Weihnachtsmarkt laufen. Das ermöglicht die neue Verordnung des hessischen Corona-Kabinetts.

Vom 26. November bis 30. Dezember können Gießenerinnen und Gießener wieder Glühwein auf dem Seltersweg schlürfen. Der Weihnachtsmarkt ist bereits in Planung und zwar soweit, dass Peter Neidel, der bis letzte Woche Bürgermeister der Stadt Gießen war, "zuversichtlich ist, dass der Weihnachtsmarkt stattfindet". 

Weihnachtsmarkt wie vor Corona

Es gibt Glühwein, gebrannte Mandeln, Magenbrot, Kinderpunsch und alles, was ein guter Weihnachtsmarkt so braucht. Einschränkungen durch Corona gibt es nach jetzigem Stand nicht. Die Anzahl der Buden bleibt wie vor Corona, sie stehen nur ein bisschen weiter auseinander. Auch die Eisbahn am Kirchplatz kommt wieder und ist dieses Jahr sogar noch größer als 2019. 

Neidel: "Wir sind froh, dass überhaupt ein Weihnachtsmarkt stattfindet."

Gießens bisheriger Bürgermeister Peter Neidel freut sich auf das besondere Highlight die Eisbahn.

Wir sind froh, dass wir wieder eine Eisbahn präsentieren können. Die wird auch in Stückchen größer sein als im letzten Jahr, wo der Weihnachtsmann stattgefunden hat. Ansonsten Semir, aber froh, dass überhaupt ein Weihnachtsmarkt stattfinden kann. Und dass wir den ausrichten können,

Hintergrund ist neue Verordnung

Am 16. September hat das hessische Corona-Kabinett eine neue Verordnung erlassen. Vorher mussten Märkte in einem abgesperrten Bereich stattfinden, um den Ein- und Ausgang zu kontrollieren. Der Gießener Weihnachtsmarkt findet in der ganzen Innenstadt statt, eine Einlasskontrolle wäre also schwierig. Mit der neuen Verordnung kann der Weihnachtsmarkt wie gewohnt stattfinden. Neidel setzt auf die Vernunft der Bürger und Bürgerinnen beim Einhalten der allgemeinen Abstands- und Hygieneregeln.

Neidel: "Da wo man dicht zusammensteht, sollen Masken getragen werden"

Peter Neidel appelliert an die Vernunft der Gießener und Gießenerinnen.

Die Empfehlung ist ja dahingehend, dass da, wo man eng zusammen steht, auch Masken getragen werden sollen und dass es letztlich Natürlich, auch ne Verantwortung, jedes einzelnen selbst, dass man erkennt, wo es eng wird und dann entsprechend Masken trägt. Oder versucht auch Abstände einzuhalten.

nach oben