Webradio starten
ON AIR:
Nachrichten > Mittelhessen, Sport >

HSG Wetzlar verliert nächsten Leistungsträger

Rechtsaußen Kristian Björnsen - Wetzlar verliert nächsten Leistungsträger

Die Handballer von der HSG Wetzlar verlieren ihren nächsten Leistungsträger. Im Sommer wird Rechtsaußen Kristian Björnsen die Mittelhessen nach fünf Jahren verlassen. Der Vertrag des norwegischen Vize-Weltmeisters läuft zum Saisonende aus. Ein Vertragsangebot der HSG Wetzlar schlug der 32-jährige aus. Es zieht ihn noch mal ins internationale Geschäft.

Björnsen: " Ziel war immer noch mal im Verein international zu spielen" 

Björnsen erklärt seine Entscheidung: "Ich hatte einen wirklich sehr guten Austausch auch mit dem neuen Trainer Benjamin Matschke. Allerdings war es schon immer mein Ziel, auch im Verein noch einmal international, möglichst Champions League zu spielen. Deshalb habe ich mich, auch weil ich mittlerweile 32 Jahre alt bin, für eine Veränderung entschieden. Auch familiäre Planungen haben dabei eine Rolle gespielt. Ich möchte aber betonen, dass mir beziehungsweise uns die Entscheidung nicht leichtgefallen ist, denn wir wissen sehr gut, was wir hier haben und werden das bis Sommer noch ausgiebig genießen."

Es zieht ihn offenbar nach Dänemark

Es zieht Björnsen laut dänischer Medienberichte zum dortigen Meister Aalborg. Der hatte zuletzt mit der Verpflichtung des mehrmaligen Welthandballers Mikkel Hansen für Schlagzeilen gesorgt.

HSG-Geschäftsführer Seipp: " Es ist sehr schade, aber wir respektieren seine Entscheidung"

Bei der HSG bedauert man Björnsens Abgang. Geschäftsführer Björn Seipp sagt: „Kristian hat mit mir schon immer ganz offen gesprochen und ich wusste, dass es sein Wunsch ist, auch auf Clubebene nochmal europäisch zu spielen. Deshalb respektieren wir seine Entscheidung, uns zum Saisonende zu verlassen, auch wenn es natürlich sehr schade ist. Kristian ist ein großartiger Sportler und Mensch, dem wir für die Zukunft alles erdenklich Gute wünschen."

Die HSG muss ab der kommenden Saison auch auf Kreisläufer Anton Lindskog und Torhüter Tibor Ivanisevic verzichten, die ebenfalls den Verein verlassen. Torwart und Jungnationspieler Till Klimpke hatte dagegen in der letzten Woche einen neuen langfristigen Vertrag bei den Wetzlarern unterschrieben.

nach oben