Webradio starten
ON AIR:
Nachrichten > Mittelhessen >

Das Corona-Update für Mittelhessen

Corona-Update für Mittelhessen - Mutation in Marburg-Biedenkopf entdeckt

Mutationen im Kreis Marburg-Biedenkopf nachgewiesen. Das Update informiert Sie über die Corona-Pandemie in Mittelhessen. Wir freuen uns, wenn Sie das Update mit anderen Bürger*innen teilen und uns weitere Infos zukommen lassen. Schreiben Sie uns an mittelhessen@ffh.de 


Die Hessische Landesregierung hat in den letzten Tagen mehrere Verordnungen zur Bekämpfung des Corona-Virus erlassen. Diese und zukünftige Verordnungen sind auf der Homepage www.hessen.de abrufbar.


+++ Virus-Mutationen im Kreis Marburg-Biedenkopf nachgewiesen +++

22.01.2021, 08:50 Uhr

Im Landkreis Marburg-Biedenkopf wurden bei zwei Personen Mutationen des Corona-Virus entdeckt. In beiden Fällen handele es sich um die erstmals in Großbritannien nachgewiesene Variante "B.1.1.7", bestätigt der Kreis gestern Nachmittag. Einen Zusammenhang zwischen den beiden Fällen im Kreisgebiet Marburg-Biedenkopf könne das Gesundheitsamt nicht erkennen. Und auch wo sich die Personen mit der Virus-Variante angesteckt haben, sei unklar.

+++ Termin-Überbuchung im Impfzentrum Heuchelheim +++

22.01.2021, 07:55 Uhr

Längere Wartezeiten im Impfzentrum in Heuchelheim bei Gießen! Durch Mehrfachvergaben von Terminen müssen die Menschen heute bis zu 30 Minuten länger warten, bestätigt der Landkreis. Grund sei ein technischer Fehler bei der Online-Terminvergabe über die zentralen Plattformen des Landes, auf die der Landkreis als Betreiber des Zentrums keinen Einfluss hat. Es seien Termine an über 150 Personen mehr vergeben worden als Zeitfenster vorgesehen waren. Impfstoff gebe es genug, um die zusätzlichen Impfungen zu machen und auch die Arztkapazitäten seien erhöht worden, so der Kreis.

+++ Bouffier in Gießen: Lasse mich impfen, wenn ich dran bin +++

21.01.2021, 11:15 Uhr

Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) hat sich nach einem Besuch im Impfzentrum Gießen zufrieden und optimistisch gezeigt. "Das ist ein Ort, wo Hoffnung realisiert wird", sagte er am Vormittag nach dem Rundgang in dem früheren Möbelhaus, das kurz hinter der Stadtgrenze in Heuchelheim liegt.Allerdings müsse man angesichts der noch knappen Impfstoffmengen um Geduld werben: "Wenn wir hinreichend Impfstoff haben, werden wir die Kapazitäten auch erhöhen." Seit Dienstag haben sechs regionale Impfzentren in Hessen geöffnet, wo derzeit insbesondere über 80-Jährige die Schutzimpfung gegen das Coronavirus erhalten. Anfang Februar sollen die 22 weiteren Zentren im Land an den Start gehen.Ministerpräsident Bouffier wird sich nach eigenen Worten gedulden, bis er bei den Impfungen an die Reihe kommt: "Ich gehe dann, wenn ich dran bin."

+++ 7-Tage-Inzidenz in Allendorf liegt bei 0 +++

21.01.2021, 06:00 Uhr 

Die 7-Tage-Inzidenz in Allendorf/Lumda im Landkreis Gießen liegt Stand jetzt bei 0, wie der Kreis bekannt gab. Das bedeutet, dass in den letzten 7 Tagen keine Neuinfektionen dazu gekommen sind - 25 aktive Coronafälle gibt es aber trotzdem noch. 

+++  Landkreis Limburg-Weilburg hebt Ausgangsbeschränkung auf +++

10.01.2021, 13:52 Uhr 

Der Landkreis Limburg-Weilburg hebt die nächtliche Ausgangsbeschränkung und die Bewegungseinschränkung auf einen 15-Kilometer-Radius um den eigenen Wohnort auf. Ab  Freitag, 22. Januar, 0.00 Uhr gelten die Einschränkungen nicht mehr. Die Inzidenzen liegen zwischenzeitlich mehr als fünf Tage in Folge unter 200. Aktuell gibt es im Kreis 73 Corona-Infizierte Die Inzidenz beträgt 127,7.

+++ 5 Menschen in Limburg-Weilburg verstorben +++

19.01.2021, 13:50

Im Landkreis Limburg-Weilburg sind zuletzt drei Menschen im Krankenhaus Limburg mit oder an Corona gestorben. Hinzu kommen jeweils eine Person in Altenpflegeheimen in Brechen und Elz, teilt der Kreis mit. Stand Dienstag, 19. Januar, 12 Uhr, seien in Limburg-Weilburg 610 Personen aktiv mit COVID infiziert.

Bis Biontech und Moderna liefern: 495 Impflinge täglich in Heuchelheim

© LK Gießen

Das Impfzentrum in Heuchelheim ist gestartet. Die 84-jährige Klara Möhwald bekommt als eine der ersten die Corona-Impfung. Weil es noch nicht soviel Impfstoff gibt, werden hier zunächst 496 Menschen pro tag geimpft. Landrätin Schneider: "Das ist ein Meilenstein!

+++ Landkreis Gießen hebt ab sofort 15-Kilometer-Radius wieder auf +++

18.01.2021, 14:30 Uhr

Fünf Tage in Folge liegt die Corona-Inzidenz im Landkreis Gießen unter 200 und derzeit bei  155,2. Deshalb hebt der Landkreis Gießen die Bewegungseinschränkung auf einen 15-Kilometer-Radius wieder auf. Wie der Landkreis harmony.fm gegenüber bestätigt, wird gerade eine entsprechende neue Allgemeinverfügung verfasst und dann veröffentlicht.  

+++ Marburg bietet Impflotsen und kostenlosen Fahrdienst an +++

18.01.2021, 12.30 Uhr

In Marburg stehen ab heute Impflotsen bereit. Sie sollen auch bei der Anfahrt zum Impfzentrum in Gießen-Heuchelheim helfen, falls nötig ist ein kostenloser Fahrdienst möglich. Die Hotline hierfür ist die 06421/201-2000, werktags 10-12.30 Uhr. Außderm helfen die Impflotsen bei der Online-Anmeldung für die Impfung, wenn das Portal wieder freigeschaltet ist.

+++ Gießen: Termine im Impfzentrum alle vergeben +++

15.01.2021, 07:44 Uhr 

Schnell vergriffen: Die Erst- und Zweittermine für die Corona-Impfung im Gießener Impfzentrum sind mittlerweile vollständig ausgebucht. Das teilte das Hessische Innenministerium mit. Das Impfzentrum in Gießen öffnet wie harmony.fm berichtete am Dienstag, den 19. Januar.

+++ Inzidenz in Gießen weiter unter 200 +++

15.01.2021, 07:32 Uhr 

Erneut liegen die Inzidenzwerte im Landkreis Gießen unter der 200er-Marke. Das RKI meldet am 15.01. eine Inzidenz von 176,6 für den Kreis. Am Mittwoch, den 13. Januar, hatte der Kreis nach mehreren Wochen die Warnstufe schwarz verlassen. Diese gilt ab einer Inzidenz von 200. Die damit verbundene Ausgangssperre und der eingeschränkte Bewegungsradius werden aufgehoben, sobald 5 Tage in Folge die Inzidenz unter 200 gehalten werden kann.

Amtsarzt Merbs: Jetzt kommen Corona und Grippe zusammen

© Landkreis Wetterau

Der Wetterauer Amtsarzt Reinhold Merbs 

Der Wetterauer Amtsazrt Reinhold Merbs ist besorgt über das Pandemiegeschehen in der Wetterau. Seit 8 Wochen seit man bereits in einer nie dagewesenen Situation. Ab nächste Woche käme nun auch die saisonale Grippe dazu mit steigenden Krankenzahlen. Jetzt werde man Influenza und Corona zusammen erleben. Besonders gravierend sei es, dass seit Anfang Dezember mehr als 250 Menschen im Wetteraukreis an den Folgen der Corona-Infektion verstorben seien, viele von ihnen in unseren Alten-Pflegeheimen.

Virus findet ideale Bedingungen

Das Virus breitet sich seiner Meinung nach wie folgt aus: "Wenn sich ein Familienmitglied infiziert wird das Virus sehr häufig an alle Familienmitglieder weitergegeben, was wir durch die Testungen immer wieder belegen können. Die Kinder haben, wenn überhaupt oft nur kurz mal Symptome, die Eltern vielleicht grippeähnliche Beschwerden, die Großeltern werden richtig krank und hier gibt es dann Tote." Der Wetterauer Amtsarzt bittet deshalb dringend, Kontakte auch weiterhin zu vermeiden.

Bundeswehr übernimmt Testungen in Pflegeheimen

© LK Limburg-Weilburg

Die Bundeswehr hilft bei Testungen im Landkreis Limburg-Weilburg. Rechts Landrat Michael Köberle. 

+++ 18 Bundeswehrsoldaten im Landkreis Limburg-Weilburg eingetroffen +++ 

15.01.2021, 17:00 Uhr

Pflegekräfte in Alten- und Pflegeheime müssen sich von nun an zwei mal pro Woche testen lassen. Im Landkreis Limburg-Weilburg hilft dabei nun die Bundeswehr. Der Landkreis freut sich, dass ab Freitag, 15. Januar 2021, 18 Soldaten die Einrichtungen und Krankenhäuser unterstützen. Koordiniert wird dieser Einsatz vom Landkreis Limburg-Weilburg.

+++ Marburger Altenheim nach Ausbruch wieder coronafrei +++

14.01.2021, 15:00 Uhr

Nach dem massiven Corona-Ausbruch in einem Marburger Altenpflegeheim, sei die Einrichtung "coronafrei", teilte der Kreis Marburg-Biedenkopf mit. Mitarbeiter der Gefahrenabwehr des Gesundheitsamtes des Landkreises seien nicht mehr unterstützend in dem Heim im Einsatz. Nach Angaben des Einrichtungsleiters sind die Mitarbeiter wieder im Dienst und die Bewohner aus der Isolation entlassen. Allerdings gab es aufgrund des Corona-Ausbruches leider mehrere Todesfälle unter den Bewohnern.

+++ Gießen verläßt Warnstufe Schwarz +++

14.01.2021, 08:00 Uhr

Lichtblick im Raum Gießen. Die Corona-7-Tages-Inzidenz liegt am Dienstag, 13.1., laut Landkreis-Mitteilung bei 191 und damit unter der kritischen 200er-Marke. Damit verläßt der Landkreis erstmals wieder die Warnstufe Schwarz. Damit das nächtliche Ausgangsverbot und der 15-Kilometer-Radius um den Wohnort aufgehoben werden, muß die positive Entwicklung fünf Tage in Folge anhalten. Allerdings meldet der Landkreis auch mittlerweile 110 an oder mit Covid Verstorbene seit Jahresbeginn.

+++ Lahn-Dill-Kliniken: Medizinisches Personal soll bis Ende März geimpft werden +++

13.01.2021, 12:10 Uhr

An den Lahn-Dill-Kliniken starteten am 4. Januar 2021 die ersten Impfungen gegen SARS-CoV-2. Bis Ende März soll das medizinische Personal geimpft sein. Als eine der hessischen Schwerpunktkliniken für Corona-Patienten wurden die Lahn-Dill-Kliniken durch das Impfzentrum des Lahn-Dill-Kreises mit Impfstoffen der Firma Biontech/ Pfizer versorgt.

+++ Stadt Rosbach v. d. Höhe bietet Fahr- und Begleitservice zum Impftermin für Senioren an +++

13.01.2021, 10:57Uhr 

Die Stadtverwaltung Rosbach v. d. Höhe bietet Seniorinnen und Senioren ab 80 Jahren, die keine Angehörigen oder Freunde im nächsten Umfeld haben und nicht in einem Pflegeheim leben, eine Unterstützung bei der Terminbuchung sowie einen Fahr- und Begleitservice an. Für die Fahrt zum Impfzentrum nach Heuchelheim wird eine Kostenpauschale in Höhe von 0,35 € pro Kilometer fällig. Die Koordination dafür läuft über das Kulturbüro der Stadtverwaltung Rosbach v. d. Höhe. Bedürftige Personen können sich gerne per E-Mail an kultur@rosbach-hessen.de oder per Telefon unter der Tel.-Nr. 06003 / 822-168 melden.

+++ Landkreis Gießen bietet älteren Menschen Hilfe bei der Terminvereinbarung zur Corona-Impfung +++

12.01.2021, 11:22 Uhr 

Ab heute sind in Hessen Anmeldungen für die Corona-Impfungen möglich. Der Landkreises Gießen unterstützt ab 14. Januar ältere und hilfsbedürftige Menschen, die dabei Hilfe benötigen. Ein Team hilft den Menschen etwa bei der Terminvereinbarung über die Online-Portale des Landes, gibt Hilfestellungen für den Weg zum Impfzentrum nach Heuchelheim und erklärt die Abläufe, die die Menschen dort erwarten. Ab Donnerstag, 14. Januar, ist das Team montags bis freitags von 9 bis 16 Uhr unter (06 41) 93 90 11 66 erreichbar. 

Landkreis Marburg-Biedenkopf postet die tägliche Inzidenz

**Corona-Tagesmeldung 13. Januar*** Die Zahl der bestätigten Corona-Neuinfektionen im Kreis ist innerhalb eines Tags um...

Gepostet von Marburg-Biedenkopf - mein Landkreis am Mittwoch, 13. Januar 2021

Post des Landkreises Gießen zu Corona

Informationen zum #Coronavirus im #LandkreisGießen DIESER BEITRAG WIRD LAUFEND AKTUALISIERT❗️ STAND: 12. Januar 2021,...

Gepostet von Landkreis Gießen am Mittwoch, 18. März 2020

Impfung in den Lahn-Dill-Kliniken

© Lahn-Dill-Kreis

In den Lahn-Dill-Kliniken impft Prof. Dr. med. Wiltrud Kalka-Moll (Leitende Ärztin Infektiologie und Antibiotic Stewardship) eine Mitarbeiterin der Intensivstation

+++ Kita-Notbetreuung und Gebührenerlass in Ortenberg +++

11.01.2021, 10:58 Uhr 

Die verlängerte Lockdown trifft auch die Eltern von Kita-Kindern hart: Stimmen nach dem Erlass von Kitagebühren werden immer lauter. Ortenberg im Wetteraukreis geht nun voran: Die Bürgermeisterin Ulrike Pfeiffer-Pantring sagt gegenüber harmony.fm, dass dort die Kita-Gebühren für den Januar vorerst nicht eingezogen wurden. In einem öffentlichen Statement der Stadt heißt es außerdem: "In äußerst begrenzten Fällen sind die Kindergärten für Notfälle geöffnet. Hierbei werden vor allem für Beschäftigte der Grundversorgung im Bereich medizinischer und pflegerischer Berufe sowie der Lebensmittelversorgung vorrangig Plätze vorgehalten." In jenen Einzelfällen, wo Kinder durch die Lockdown-Situation fast eine 1 zu 1 Betreuung in der Kita bekommen, ruft die Bürgermeisterin aber gezielt zu einem "solidarischen Beitrag" der Familien auf. Für die Mehrheit gelte also der Erlass der Kitagebühren in diesem Monat, in Einzelfällen müsse dies nochmal gezielt geprüft werden. 

+++ Limburg-Weilburg: Kostenlose FFP2-Masken für Schüler +++

11.01.2021, 09:46 Uhr 

Kostenlose FFP2-Masken für alle Schülerinnen und Schüler im Kreis Limburg-Weilburg. Die Lieferungen gehen an alle, die heute wieder mit Präsenzunterricht starten, kündigte der Landrat von Limburg-Weilburg, Michael Köberle, an. Die ersten Lieferungen sind laut Kreis schon am Freitag bei den Schulen angekommen.

+++ Vogelsbergkreis: 2 Tote im Zusammenhang mit Corona +++

11.01.2021, 08:05 Uhr 

Im Vogelsbergkreis sind zwei Männer im Alter von 83 und 92 Jahren im Zusammenhang mit COVID-19 verstorben. Das teilte der Kreis gestern mit. Das Gesundheitsamt meldete darüber hinaus 27 neue Fälle und 97 Menschen, die als genesen gelten. Damit gibt es aktuell 582 aktive Corona-Fälle im Vogelsbergkreis. Laut RKI liegt die Inzidenz dort Stand 11.01.2021 bei 272,6. 

+++ Bewegungsradius ab heute eingeschränkt +++

11.01.2021, 06:06 Uhr 

In den Kreis Gießen und Limburg-Weilburg gilt ab heute die neue 15-Kilometer-Regel zur Beschränkung von touristischen Tagesausflügen. Der eingeschränkte Bewegungsradius betrifft Landkreise, die eine 7-TageInzidenz über 200 haben. In Gießen liegt diese laut RKI Stand 11.01.2021 bei 250,8 und in Limburg-Weilburg bei 265,8. Erst ab 5 Tagen in Folge unter der 200er Inzidenzmarke wird die Regel aufgehoben.

+++ Team vom EC Bad Nauheim in Quarantäne +++

07.01.2021, 11:06 Uhr 

Die gesamte Eishockey-Mannschaft vom EC Bad Nauheim muss nach bestätigten Corona-Fällen innerhalb des Teams in häusliche Quarantäne. Wie harmony.fm bereits gestern berichtete gab der Verein bekannt, dass die DEL2-Spiele bis einschließlich 17. Januar abgesagt und verlegt werden müssen. Aktuell werde nach Nachholterminen gesucht. 

+++ Spahn hofft auf baldige Produktion am Marburger Biontech-Standort +++

07.01.2021, 10:36 Uhr 

"Es wird genug Impfstoff für alle in Deutschland geben", bestätigt Gesundheitsminister Spahn gestern und verweist im gleichen Zug auf den Marburger Produktionsstandort von Biontech. Er hofft, dass im kommenden Monat die Produktion in Marburg startet. Es handele sich um einen Rekord beim Aufbau einer solchen Produktionsstätte. Das Unternehmen könne dann die Impfstoffproduktion deutlich ausbauen und frühere Lieferungen bestellter Dosen wären laut Spahn möglich.

+++ Hohe Impfbereitschaft in Burbacher Seniorenheim +++

07.01.2021, 10:24 Uhr 

Gestern sind die Bewohner und Mitarbeiter der Lebensgemeinschaft Christlicher Senioren in Burbach geimpft worden. Laut Landkreis Siegen-Wittgenstein lag die Impfbereitschaft unter den Bewohnern der Christlichen Seniorenhäuser Lützeln bei rund 90 Prozent. Die aktuelle 7-Tages-Inzidenz in Siegen-Wittgenstein liegt laut RKI bei 102,9 (Stand: 07.01.21/00:00 Uhr). 

+++ Landkreise Gießen und Limburg-Weilburg von Bewegungsbeschränkungen betroffen +++

06.01.2021, 16:49 Uhr 

Im Kreis Gießen wird nach aktuellem Stand der 7-Tages-Inzidenz von 282,2 die neue Bewegungsbeschränkung gelten. So auch in Limburg-Weilburg mit einer derzeitigen Inzidenz von 244,3. Ministerpräsident Bouffier bestätigte soeben, dass in Landkreisen mit einer 7-Tages-Inzidenz von über 200 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnerinnen und Einwohnern auch in Hessen ab Montag der Bewegungsradius auf 15 km um den Wohnort begrenzt werde, sofern kein triftiger Grund vorliegt. Damit sollen vor allem tagestouristische Ausflüge verhindert werden, die seien laut Bouffier kein triftiger Grund. 

+++ Inzidenz im Landkreis Limburg-Weilburg weiter sehr hoch +++

06.01.2021, 06:30 Uhr 

Die Inziden im Landkreis Limburg-Weilburg ist weiter sehr hoch sie liegt bei 241,4, das teilt der Landkreis am 5. Januar mit. Damit wäre Limburg-Weilburg von den neuen Bewegungseinschränkungen betroffen, die das Corona-Kabinett in Berlin vorsieht. Positive Corona-Fälle gibt es aktuell in zehn Einrichtungen. Weitere Informationen über die betroffenen Einrichtungen möchte der Landkreis nicht mitteilen. 

+++ Inziden im Landkreis Gießen bei 273 +++

06.01.2021, 06:30 Uhr 

Die Inzidenz im Landkreis Gießen liegt derzeit bei 273. Damit wäre auch Gießen von den Bewegungseinschränkungen betroffen, die das Corona-Kabinett in Berlin vorsieht. Die Zahlen gehen vor allem nach oben nach dem Corona-Ausbruch in einem Pflegeheim in Lollar. Derzeit werden in den Krankenhäusern des Landkreises 98 Menschen betreut, die an Covid erkrankt sind. 

harmony.fm-Reporterin Dominique Bundt hat mit den Menschen aus Gießen gesprochen

+++ Inzidenz in der Wetterau sinkt deutlich +++ 

06.01.2021, 06:30 Uhr 

In der Wetterau ist die Corona-Inzidenz deutlich gesunken, sie liegt jetzt bei 109,6. In stationärer Behandlung aufgrund der Corona-Infektion befinden sich am heutigen Dienstag 82 Menschen. 25 Personen werden intensivmedizinisch behandelt. Fünf weitere Todesfälle im Zusammenhang mit SARS-CoV-2 werden seit gestern gemeldet: Eine 83-jährige Frau aus Büdingen, eine 80-jährige Frau aus Limeshain, zwei Frauen aus Niddatal, 83 und 91 Jahre alt und ein 83-jähriger Mann aus Ortenberg. Damit sind seit Beginn der Pandemie 225 Menschen im Wetteraukreis an den Folgen der Infektion gestorben.

Rhein-Lahn-Kreis impft in Kapelle des Pflegeheimes

© Rhein-Lahn-Kreis

In der Kapelle des Pflegeheims St. Josef in Arzbach wird der 97-jährige Konrad Schork gegen Corona geimpft - als erster Bürger des Rhein-Lahn-Kreises. Caritasdirektor Frank Keßler-Weiß: „Dass die erste Impfung im Rhein-Lahn-Kreis in einer unserer Einrichtungen stattfindet, ist für uns etwas Besonderes. Nach all den Monaten der Anstrengung, aber vor allem auch der Sorge um die Bewohner*innen und Mitarbeiter*innen, lässt uns der Start der Corona-Schutzimpfungen nun hoffnungsvoll in die Zukunft schauen.“ 

!

THM-Forscher empfehlen: Schreibtisch an das Fenster stellen

© THM

Die technische Hochschule Mittelhessen und die Kreisverwaltung Gießen haben sich zusammen ums Lüften im Büro gekümmert. Forscher der THM haben genau untersucht, wie schnell die Luft in den Büros durch den Ausatem verbraucht ist. Dafür wurden Büros der Kreisverwaltung am Computer nachgebildet. Da diesen Berechnugen zufolge, Büros schnell kaum unbenutzte Luft bieten, empfehlen die Forscher der THM beim Lüften auch die Türen zu öffnen und Arbeitsplätze in Fensternähe zu verlegen. Je höher und größer der Raum desto öfter müsse gelüftet werden. Außerdem empfehlen die Forscher: Masketragen in Konferenzräumen.

nach oben